Konstancia - Constance of Hungary ÁRPÁD(házi), Princess (c.1180 - 1240) MP

public profile

5

Matches

0 0 5
Adds more complete birth date, occupation, spouse(s) and child(ren).

View Konstancia - Constance of Hungary ÁRPÁD(házi), Princess's complete profile:

  • See if you are related to Konstancia - Constance of Hungary ÁRPÁD(házi), Princess
  • Request to view Konstancia - Constance of Hungary ÁRPÁD(házi), Princess' family tree

Share

Related Projects

Birthdate:
Birthplace: Esztergom, Komárom-Esztergom, Hungary
Death: Died in Tisnovitz / Tichnowitz, Moravia
Managed by: FARKAS Mihály László
Last Updated:

About Konstancia - Constance of Hungary ÁRPÁD(házi), Princess

Constance Arpád

(1)

F, #104646, d. 1240

Last Edited=19 Nov 2009

    '''Constance Arpád''' is the daughter of '''Béla III Arpád, King of Hungary''' and '''Agnes de Châtillon'''. (2) She married '''Premysl Ottokar I, King of Bohemia''', son of Vladislav I, King of Bohemia and Judith von Thuringe, in 1198. (3) 
  • She died in 1240. (3)
  • Children of Constance Arpád and Premysl Ottokar I, King of Bohemia
  1. Anne of Bohemia+ (3) b. 1204, d. 1265
  2. Wenceslas I, King of Bohemia+ (3) b. 1205, d. 1253
  3. Wladislaw, Margrave of Moravia (3) b. 1207, d. 1227
  4. Premysl, Margrave of Moravia (3) b. 1209, d. 1239
  5. Agnes 'the Saint' of Bohemia (3) b. 1211, d. 1282

Forrás / Source:

http://www.thepeerage.com/p10465.htm#i104646

---------------------------

Konstancia királyi hercegnő 2010. január 14. Konstancia (Esztergom, 1180. február 17. – Tisnovitz, 1240. december 4.) cseh királyné, I. Ottokár cseh király felesége.

III. Béla magyar király és Châtillon Anna másodszülött leányaként született.

Testvérei

  • Imre magyar király,
  • Margit,
  • II. András,
  • Salamon,
  • István,
  • Ágnes. 1199-ben férjhez ment I. Ottokár cseh királyhoz miután az közeli vérrokonság ürügyén elvált első feleségétől, Adelhaidtól. A házasságkötéskor megkapta a lundenburgi területet. 1230-ban özvegy lett, ekkor próbált békét teremteni két fia, Vencel és Przemysl közt. Végül csak Vencel lett a cseh uralkodó. Nagyon kedves, adakozó, jólelkű volt. A csehek a béke angyalaként emlegették Konstanciát, a Przemysl uralkodóház ősanyját.

Gyermekei / Potomci (Česky)

  • -1) Vratiszlav - fiatalon meghalt / 1- Vratislav (1200 – 1201?)
  • -2) Jutta - Bernát karintiai herceg felesége / 2- Judita Přemyslovna († 1230), korutanská vévodkyně∞ 1213 Bernard II. Sponheimský (Korutanský)
  • -3) Anna - II. Henrik lengyel fejedelem felesége / 3- Anna Lehnická (1204 - 1265), polská kněžna ∞ Jindřich II. Pobožný"
  • - ) / 4- Anežka
  • -4) I. Vencel cseh király *felesége?!* / 5- Václav I. (1205 - 1253), český král ∞ 1224 Kunhuta Štaufská
  • -5) *Kunigunda: Fülöp német király lánya?!
  • -) / 6- Vladislav (1207 - 1227), markrabě moravský
  • -6) Przemysl - morva örgróf / 7- Přemysl (1209 - 1239), markrabě moravský ∞ Markéta z Meranu
  • -7) Ulászló - fiatalom meghalt /
  • -8) Prágai Szent Ágnes - Klarisszaapátnő / 9- Anežka Česká (1211 – 1282)
  • - / 8- Vilemína Česká (1210 - 1281)?
  • Konstancia 1236-ban a csehországi Tisnovitzi kolostorba lépett. Ott halt meg 1240. december 4-én. Ott temették el.

Forrás / Source:

http://hu.wikipedia.org/wiki/Konstancia_kir%C3%A1lyi_hercegn%C5%91

http://cs.wikipedia.org/wiki/Konstancie_Uhersk%C3%A1

English:

Constance of Hungary

From Wikipedia, the free encyclopedia

Tenure 1199-1230

Spouse Ottokar I of Bohemia

  • Issue
  1. Wenceslaus I of Bohemia
  2. Anna of Bohemia
  3. Saint Agnes of Bohemia
  • Father Béla III of Hungary
  • Mother Agnes of Antioch
  • Born c. 1180 Hungary
  • Died 6 December 1240 (aged c. 60) Tichnowitz, Moravia
  • Burial Cloister Tichnowitz
  • Constance was a daughter of Béla III of Hungary and his first wife Agnes of Antioch. Her older siblings included Emeric of Hungary, Margaret of Hungary and Andrew II of Hungary. Two other siblings, Solomon and Stephen, are mentioned in the "Europäische Stammtafeln: Stammtafeln zur Geschichte der Europäischen Staaten" (1878) by Detlev Schwennicke. They reportedly died young. [2]
  • Her paternal grandparents were Géza II of Hungary and Euphrosyne of Kiev. [3] Her maternal grandparents were Raynald of Chatillon and Constance of Antioch (joint princes of Antioch). [4]

Marriage and children

In 1199, Ottokar I divorced his first wife, Adelheid of Meissen, on grounds of consanguinity. He married Constance later in the same year. They had nine children.[1]

Constance is regularly noted as a co-donator with her husband in various documents of his reign. Her petitions to her husband for various donations are also recorded. She is considered to have sold the city Boleráz to her nephew Béla IV of Hungary. In 1247, Béla conferred said city to the nuns of Trnava. An epistle by which Constance supposedly grants freedom to the cities of Břeclav and Olomouc is considered a false document. The same epistle grants lands in Ostrovany to the monastery of St. Stephen of Hradište. Another epistle has Constance settling "honorable Teutonic men" (viros honestos Theutunicos) in the city of Hodonín and is also considered a forgery. [5] On 15 January 1230, Ottokar I died and their son Wenceslaus succeeded him. Constance survived her husband by a decade. [1]

In 1231, Pope Gregory IX set Constance and her dowry possessions under the protection of the Holy See. His letter to Constance clarifies said possessions to include the provinces of Břeclav (Brecyzlaviensem), Pribyslavice (Pribizlavensem), Dolni Kunice (Conowizensem), Godens (Godeninensem), Bzenec (Bisenzensem) and Budějovice (Budegewizensem). [6] In 1232, Constance founded Cloister Tichnowitz and retired to it as a nun. She died within the Cloister. [1]

Issue

-1. Vratislav of Bohemia (c. 1200 - before 1209).

-2. Judith of Bohemia (c. 1202 - 2 June 1230). Married -Bernhard von Spanheim, Duke of Carinthia

-3. Anna of Bohemia (c. 1204 - 23 June 1265). Married Henry II the Pious, Duke of Wrocław

-4. Agnes of Bohemia. Considered to have died young.

-5. Wenceslaus I of Bohemia (c. 1205 - 23 September 1253).

-6. Vladislaus, Margrave of Moravia (1207 - 10 February 1228).

-7. Přemysl, Margrave of Moravia (1209 - 16 October 1239). Married Margaret of Andechs-Merano. His wife was a daughter of Otto I, Duke of Merania and Beatrice II, Countess of Burgundy.

-8. Bozena (Wilhelmina) of Bohemia (1210 - 24 October 1281).

-9. Agnes of Bohemia (20 January 1211 – 6 March 1282). Mother Superior of the Franciscan Poor Clares nuns of Prague. In 1989, Agnes was canonized as a saint by Pope John Paul II. [7]


Forrás / Source:

http://en.wikipedia.org/wiki/Constance_of_Hungary

--------------------

Constance of Hungary

From Wikipedia, the free encyclopedia

Constance of Hungary (c. 1180 - 6 December 1240) was the second Queen consort of Ottokar I of Bohemia. [1]

Family

Constance was a daughter of Béla III of Hungary and his first wife Agnes of Antioch. Her older siblings included Emeric of Hungary, Margaret of Hungary and Andrew II of Hungary. Two other siblings, Solomon and Stephen, are mentioned in the "Europäische Stammtafeln: Stammtafeln zur Geschichte der Europäischen Staaten" (1878) by Detlev Schwennicke. They reportedly died young. [2]

Her paternal grandparents were Géza II of Hungary and Euphrosyne of Kiev. [3] Her maternal grandparents were Raynald of Chatillon and Constance of Antioch (joint princes of Antioch). [4]

[edit]Marriage and children

In 1199, Ottokar I divorced his first wife, Adelheid of Meissen, on grounds of consanguinity. He married Constance later in the same year. They had nine children.[5]

Constance is regularly noted as a co-donator with her husband in various documents of his reign. Her petitions to her husband for various donations are also recorded. She is considered to have sold the city Boleráz to her nephew Béla IV of Hungary. In 1247, Béla conferred said city to the nuns of Trnava. An epistle by which Constance supposedly grants freedom to the cities of Břeclav and Olomouc is considered a false document. The same epistle grants lands in Ostrovany to the monastery of St. Stephen of Hradište. Another epistle has Constance settling "honorable Teutonic men" (viros honestos Theutunicos) in the city of Hodonín and is also considered a forgery. [6] On 15 January 1230, Ottokar I died and their son Wenceslaus succeeded him. Constance survived her husband by a decade. [7]

In 1231, Pope Gregory IX set Constance and her dowry possessions under the protection of the Holy See. His letter to Constance clarifies said possessions to include the provinces of Břeclav (Brecyzlaviensem), Pribyslavice (Pribizlavensem), Dolni Kunice (Conowizensem), Godens (Godeninensem), Bzenec (Bisenzensem) and Budějovice (Budegewizensem). [8] In 1232, Constance founded Cloister Tichnowitz and retired to it as a nun. She died within the Cloister. [9]

[edit]Issue

Vratislav of Bohemia (c. 1200 - before 1209).

Judith of Bohemia (c. 1202 - 2 June 1230). Married Bernhard von Spanheim, Duke of Carinthia

Anna of Bohemia (c. 1204 - 23 June 1265). Married Henry II the Pious, Duke of Wrocław

Agnes of Bohemia. Considered to have died young.

Wenceslaus I of Bohemia (c. 1205 - 23 September 1253).

Vladislaus, Margrave of Moravia (1207 - 10 February 1228).

Přemysl, Margrave of Moravia (1209 - 16 October 1239). Married Margaret of Andechs-Merano. His wife was a daughter of Otto I, Duke of Merania and Beatrice II, Countess of Burgundy.

Wilhelmina of Bohemia? (1210 - 24 October 1281).

Agnes of Bohemia (20 January 1211 – 6 March 1282). Mother Superior of the Franciscan Poor Clares nuns of Prague. In 1989, Agnes was canonized as a saint by Pope John Paul II. [10]

--------------------

Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Konstanze_von_Ungarn

Konstanze von Ungarn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche

Konstanze von Ungarn (tschechisch Konstancie Uherská, * um 1177/1180/1181; † 4. oder 6. Dezember 1240 in Předklášteří) stammte aus der zweiten Ehe des Königs Béla III. von Ungarn mit Agnes von Antiochia, Tochter des Rainald de Chatillon.

Konstanze von Ungarn, tympanon, Kloster Porta Coeli

Beim Durchzug des Kreuzzugheeres durch Ungarn 1189 wurde sie mit dem Staufer Friedrich V. von Schwaben verlobt, der 1191 aber auf dem Kreuzzug dann an Malaria verstarb.

Sie wurde 1198 zweite Ehefrau des böhmischen Königs Ottokar I. (auch: Otakar, Odacarus) und war rund 25 Jahre jünger als ihr Mann. Mit nicht ganz achtzehn Jahren wurde sie mit dem frisch gekrönten König verheiratet, der zuvor seine Ehefrau Adelheid (auch: Adela), die mit ihren Töchtern noch im Exil in Meißen lebte, verstoßen hatte. Deren Ehe wurde für ungültig erklärt, da das Verwandtschaftsverhältnis im 4. Grade zu nahe sei, Adelheid legte Einspruch ein. Es handelte sich vor allem um eine politische Hochzeit, denn durch sie gewann der König einen neuen Verbündeten. Die böhmische Außenpolitik mischte sich zu dieser Zeit wieder stärker in das europäische Geschehen ein. Der König war gesuchter Verbündeter seitens der Staufer, aber auch der Welfen, die beide um die kaiserliche Krone kämpften.

Der König versprach sich von der Vermählung die Sicherung der östlichen Grenze, sowie militärische Hilfe. Die Vorstellungen des Königs gingen auf. Sowohl König Emmerich von Ungarn (1196–1204) wie auch Andreas II. von Ungarn (1205–1235) gehörten die ganze Zeit zu den großen Anhängern des Königs.

Die junge Konstanze hatte es in ihrer neuen Umgebung recht leicht. Die meisten Adligen hatten noch die Herrschaft ihrer Tante Elisabeth in guter Erinnerung. Aus ihrer Ehe gingen neun Kinder hervor. Vor allem die Geburt des ersten Sohnes ließ den König die Kinder aus der ersten Ehe vergessen. 1204 kam es jedoch zur Ehekrise, als Ottokar I. außenpolitische Niederlagen erlitt und der junge Vratislav tödlich verunglückte.

1205 wurde Konstanze von der Burg verwiesen und Adelheid mit ihren Kindern kehrte kurzfristig wieder zurück. In der Zeit der Vertreibung gebar Konstanze jedoch einen weiteren Sohn, den der König nach dem Patron des Landes Václav (Wenzel) 1205 benannte und zu seinem Nachfolger bestimmte. Nachdem die päpstlichen Kurie entschieden hatte, dass die Scheidung von Adelheid rechtskräftig war, kam es auf der Burg wiederum zum Wechsel der Ehefrauen. Adelheid musste endgültig Böhmen verlassen und Konstanze wurde rechtmäßige Ehefrau des Königs.

Die Brecislawer (Lundenburger) Provinz in Südmähren wurde im Jahre 1222 der Königin Konstanze zu eigener Verwaltung übergeben. Nach dem Tod des Königs 1230 widmete Konstanze ihre Aufmerksamkeit Mähren. Bei Tišnov in Předklášteří gründete sie 1233 ein Kloster der Zisterzienser, das sie Porta Coeli nannte. Die letzten Lebensjahre verbrachte sie in Abgeschiedenheit in diesem Kloster. Ihr Wunsch, dass dieses Kloster das Mausoleum der mährischen Přemysliden werden sollte, erfüllte sich nicht.

Nachkommen [Bearbeiten]

   * Judith (auch: Jutta), * 1199/1202, † 2. Juni 1230, kirchliche Trauung 1213 mit Bernhard II. Herzog von Kärnten.
   * Anna, * 1201/1202/1204, † 23. oder 26. Juni oder 26. August 1265, kirchliche Trauung 1216 mit Heinrich II. von Schlesien (der Fromme), Herzog von Niederschlesien.
   * Vratislav, * um 1200, † 1204.
   * Agnes, * 1203, † 1211.
   * Wenzel I., * 1205, † 23. September 1253, kirchliche Trauung 1221/1224 mit Kunigunde von Hohenstaufen, er wurde noch vor dem Ableben seines Vaters zum König gekrönt.
   * Vratislav (auch: Wladislaw), * 1205/1207, † 18. Februar 1227 oder 1228, Markgraf von Mähren.
   * Přemysl, * 1209, † 16. Oktober 1239, Markgraf von Mähren, kirchliche Trauung 1234 mit Margaretha von Meran.
   * Blažena (auch: Blaschena, Wilhelmina, Vilemína Česká, Guglielma), * 1210, † 24. August 1281 in Mailand, bestattet in Chiavarelle. Sie tauchte zwischen 1260 und 1270 mit einem Sohn in Mailand auf und verstarb dort 1281. Über ihr Vorleben und der Kindheit ist nichts bekannt. Da sie mit einem Skapulier bekleidet beerdigt wurde, war sie vermutlich Zisterzienserin. Möglicherweise lebte sie vor ihrem Erscheinen in Mailand sogar im Zisterzienser-Kloster bei Tišnov in Předklášteří zusammen mit ihrer Mutter.
   * Agnes (auch: Anežka Přemyslovna), * 1205/1207/1211, † 2. oder 6. März 1282, wehrte sich gegen Vermählungen, gründete in Prag ein Spital für Arme, ein Kloster der Franziskaner und ein Kloster der Klarissen, wo sie 1234 Äbtissin wurde. Sie bewirkte die Gründung des ersten Klosters der Kreuzherren mit dem Roten Stern, der einzigen böhmischen Ordensgründung. Bis zu ihrem Tod hatte sie großen Einfluss auf den Prager Hof. Ihre Bescheidenheit und Gläubigkeit wurden legendär. Die Seligsprechung von Agnes erfolgte 1874, die Heiligsprechung 1989 (Festtag 6. März).

Vorgängerin

Adelheid von Meißen

Königin von Böhmen

1198-1230 Nachfolgerin

Kunigunde von Schwaben

Literaturempfehlung [Bearbeiten]

   * Peter Csendes: Philipp von Schwaben. Ein Staufer im Kampf um die Macht. Primus Verlag, Darmstadt 2003, Seite 110, 185
   * Hansmartin Decker-Hauf: Die Zeit der Staufer. Geschichte – Kunst – Kultur. Katalog der Ausstellung, Stuttgart 1977, Band III, Seite 355
   * Jörg K. Hoensch: Premysl Otakar II. von Böhmen. Der goldene König. Verlag Styria, Graz Wien Köln 1989, Seite 14, 16, 19, 70
   * Jiri Kuthan: Premysl Ottokar II. König, Bauherr und Mäzen. Höfische Kunst im 13. Jahrhundert. Böhlau Verlag, Weimar 1996, Seite 56, 150, 153, 284, 287, 387
   * Franz Palacky: Geschichte von Böhmen. 1842 Band II, Seite 61, 71, 77, 91
   * Karl Rudolf Schnith: Mittelalterliche Herrscher in Lebensbildern. Von den Karolingern zu den Staufern. Verlag Styria, Graz Wien Köln 1990, Seite 297
   * Andreas Thiele: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte. Band I, Teilband 1, R. G. Fischer Verlag, Frankfurt/Main 1993, Tafel 82
   * Andreas Thiele: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte. Band II, Teilband 2 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser II Nord-, Ost- und Südeuropa. R. G. Fischer Verlag, 1994, Tafel 356
   * Peter Thorau: Jahrbücher des Deutschen Reichs unter König Heinrich (VII.) Teil I. Duncker & Humblot, Berlin 1998, Seite 243
   * Tobias Weller: Die Heiratspolitik des deutschen Hochadels im 12. Jahrhundert. Rheinisches Archiv. Böhlau Verlag, Köln Weimar Wien 2004, Seite 135–136, 178, 190–191, 679–681, 683, 685–686, 816
   * Eduard Winkelmann: Jahrbücher der Deutschen Geschichte, Philipp von Schwaben und Otto IV. von Braunschweig. Verlag von Duncker & Humblot Leipzig 1873 Band I Seite 188, 443, 540; Band II Seite 271
view all 11

ÁRPÁD(házi) Konstancia - Constance, Princess of Hungary's Timeline

1180
1180
Esztergom, Komárom-Esztergom, Hungary
1199
1199
Age 19
1202
1202
Age 22
Of, Praha, Praha, Czechoslovaki
1202
Age 22
(Bohemia), Czech Republic
1204
1204
Age 24
(Bohemia), Czech Republic
1209
1209
Age 29
Of, Praha, Praha, Czechoslovaki
1210
1210
Age 30
Of, Praha, Praha, Czechoslovaki
1240
December 4, 1240
Age 60
Tisnovitz / Tichnowitz, Moravia
????
Székesfehérvár
????

Frederick was betrothed with the princess Constance of Hungary, but they never married.