Albrecht der Freigebige von Österreich (von Habsburg), Herzog von Österreich (1418 - 1463) MP

‹ Back to von Österreich surname

View Albrecht der Freigebige von Österreich (von Habsburg), Herzog von Österreich's complete profile:

  • See if you are related to Albrecht der Freigebige von Österreich (von Habsburg), Herzog von Österreich
  • Request to view Albrecht der Freigebige von Österreich (von Habsburg), Herzog von Österreich's family tree

Share

Nicknames: "The Prodigal"
Birthdate:
Birthplace: Wien, Wien, Austria
Death: Died in Wien, Wien, Austria
Occupation: Archduke of Inner Austria, 1424-death; Archduke of Austria, 1457-death; Co-Founded the University of Freiburg in 1457 with Mathilde
Managed by: Marilyn Haslem
Last Updated:

About Albrecht der Freigebige von Österreich (von Habsburg), Herzog von Österreich

http://de.wikipedia.org/wiki/Albrecht_VI._%28%C3%96sterreich%29

Albrecht VI. (Österreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche

Miniaturporträt Albrechts (1455/63)

Albrecht VI., genannt der Freigebige oder der Verschwender (* 18. Dezember 1418 in Wien; † 2. Dezember 1463 in Wien) war Herzog von Österreich aus dem Geschlecht der Habsburger.

Inhaltsverzeichnis

[Anzeigen]

   * 1 Leben
   * 2 Auswirkungen seines Todes
   * 3 Literatur
   * 4 Weblinks

Leben [Bearbeiten]

Er war der jüngere der zwei Söhne von Herzog Ernst, dem Eisernen und Cymburgis von Masowien. Sein Vater war Herzog der Steiermark und starb 1424. Sein älterer Bruder Friedrich war der spätere Kaiser Friedrich III.

Die Habsburger Stammlande waren zur Zeit seiner Geburt in drei voneinander unabhängige Herzogtümer aufgeteilt. Cousin Albrecht V. (II. als Deutscher König) (1397-1439) aus der Albertinischen Linie herrschte über Niederösterreich (ob und nieder der Enns), sein Vater Ernst (1377-1424) in Innerösterreich (Steiermark, Kärnten, Krain u.a.) und sein Onkel Friedrich IV. mit der leeren Tasche (1383-1439) in Oberösterreich (Tirol und die Vorlande) – sie gehörten zur Leopoldinischen Sekundogenitur.

Der Tiroler Friedrich übernahm nach dem Tod seines Bruders Ernst die Vormundschaft über dessen Söhne Friedrich und Albrecht. Im Jahre 1436 wurden sie aus der Vormundschaft entlassen. In einem Vertrag wurde festgelegt, dass sie gemeinsam über Innerösterreich herrschen sollten. Dazu aber kam es nicht. Friedrich übernahm als Herzog Friedrich V. allein die Herrschaft.

Familienoberhaupt der Habsburger war bis 1439 Herzog Albrecht V., der im Jahre 1438 zum König im Heiligen Römischen Reich gewählt worden war. Er starb im Jahre 1439 auf einem Kriegszug gegen die Türken an Dysenterie und hinterließ einen postumen Sohn, namens Ladislaus. Im selben Jahr starb auch der Tiroler Friedrich. Sein Sohn war Siegmund der Münzreiche (1427-1496).

Bruder Friedrich war nun Oberhaupt des Haus Habsburg, und übernahm die Vormundschaft für Ladislaus, den Erben von Österreich ob und nieder der Enns. Er war auch Vormund für Siegmund, dem Erben Tirols und der Vorlande. Am 6. April 1440 wurde Friedrich in Frankfurt zum deutschen König gewählt. Im Jahre 1446 erzwangen die Tiroler Stände von Friedrich die Entlassung Siegmunds aus der Vormundschaft. Siegmund wurde zum Herzog in Tirol ernannt, bekam aber die Vorlande nicht zurück. Diese erhielt Friedrichs Bruder Albrecht zur alleinigen Herrschaft. Damit besaß Albrecht nun ein eigenes Territorium. 1452 heiratete er die zwei Jahre zuvor zur Witwe gewordene Mechthild von der Pfalz. Albrecht gründete 1457 – vermutlich auch auf deren Initiative hin – die Universität von Freiburg.

Nach dem Tod des Ladislaus Postumus in Prag kam es 1457 zum offenen Konflikt zwischen den Brüdern Friedrich Albrecht um die Regentschaft in Österreich ob und nieder der Enns. Albrecht forderte die Nachfolge von Ladislaus Postumus, und nannte sich nun Albrecht VI. von Österreich ob und unter der Enns. Friedrich, als Kaiser, verweigerte die Anerkennung, aber 1458 setzte sich Albrecht in Österreich ob der Enns (etwa heutiges Oberösterreich) durch. Nach einer erfolgreichen Belagerung seines Bruders Friedrich und dessen Familie in der Wiener Burg 1462 wurde Albrecht auch Herrscher von Österreich unter der Enns (heutiges Niederösterreich) mit Wien.

Die Gegnerschaft zu seinem Bruder zeigte sich auch im Badisch-Pfälzischen Krieg. Albrecht befand sich auf der Seite der Gegner des Kaisers. Der Krieg endete mit der Gefangennahme Ulrichs V. von Württemberg durch Hans von Gemmingen in der Schlacht bei Seckenheim und ging für die Kaisertreuen verloren.

Auswirkungen seines Todes [Bearbeiten]

Albrecht VI. starb am 2. Dezember 1463. Sein überraschender Tod half Kaiser Friedrich III. im Kampf um die Vorherrschaft in den Habsburgischen Stammlanden nur vorübergehend. Dieser war zwar nun Herzog von Österreich ob und nieder der Enns, aber der neue ungarische König Matthias Corvinus eroberte in den nächsten Jahrzehnten die Steiermark und Niederösterreich. Er besetzte am 1. Juni 1485 Wien und machte die Stadt zu seiner Hauptresidenz. Wien war damit fünf Jahre lang ungarische Hauptstadt.

Literatur [Bearbeiten]

   * Franz von Krones: Albrecht VI.. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 1. Duncker & Humblot, Leipzig 1875, S. 285–290.
   * Otto Brunner: Albrecht VI.. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 1. Duncker & Humblot, Berlin 1953, S. 170.

Weblinks [Bearbeiten]

   * BLKÖ auf Wikisource
   * Eintrag über Albrecht VI. (Österreich) im Lexikon des Niederösterreichischen Landesmuseums (Für ausführlichere Informationen Registrierung notwendig)

Vorgänger

Ladislaus Postumus

Erzherzog von Österreich

1457 - 1463 Nachfolger

Friedrich V.

Normdaten: PND: 119532441 – weitere Informationen

Diese Seite wurde zuletzt am 16. Mai 2010 um 13:22 Uhr geändert.

view all

Albrecht VI, Herzog von Österreich's Timeline

1418
December 18, 1418
Wien, Wien, Austria
1452
August, 1452
Age 33
Boblingen,Neckarkreis,Wurttemberg
1463
December 2, 1463
Age 44
Wien, Wien, Austria
????
St Stefan, Wien, Wien, Austria