Anna von Nassau-Dillenberg, Herzogin zu Braunschweig-Lüneburg, Gräfin zu Katzenelenbogen (1441 - 1515) MP

public profile

Is your surname von Nassau-Dillenberg?

Research the von Nassau-Dillenberg family

Anna von Nassau-Dillenberg, Herzogin zu Braunschweig-Lüneburg, Gräfin zu Katzenelenbogen's Geni Profile

Records for Anna von Nassau-Dillenberg

143,804 Records

Share your family tree and photos with the people you know and love

  • Build your family tree online
  • Share photos and videos
  • Smart Matching™ technology
  • Free!

Share

Birthplace: Breda, Brabant, Deutschland(HRR)
Death: Died in Celle, Braunschweig-Lüneburg, Deutschland(HRR)
Managed by: Arthur Rexford Whittaker
Last Updated:

About Anna von Nassau-Dillenberg, Herzogin zu Braunschweig-Lüneburg, Gräfin zu Katzenelenbogen

From the German Wikipedia page on Anna von Nassau-Dillenburg:

http://www.graf-von-katzenelnbogen.de/letztegraefin.html

Anna von Nassau-Dillenburg (* um 1441; † 8. April 1513 in Celle) war durch Heirat Herzogin und Regentin von Braunschweig-Lüneburg sowie letzte Gräfin von Katzenelnbogen.

Leben

Anna war die älteste Tochter des Grafen Johann IV. von Nassau-Dillenburg und dessen Gemahlin Gräfin Maria (1424–1502), Tochter des Grafen Johann II. von Loon-Heinsberg.

In erster Ehe heiratete Anna am 25. September 1467 in Celle Herzog Otto II. von Braunschweig-Lüneburg mit dem sie zwei Söhne hatte:

  • 1. Wilhelm († 1470)
  • 2. Heinrich I. (1468–1532), Herzog von Braunschweig-Lüneburg

Otto starb 1471 und Annas Eltern arrangierten gemeinsam mit den Landständen der Grafschaft Katzenelnbogen die Ehe mit den bereits hochbetagten Graf Philipp I. von Katzenelnbogen, den Anna am 24. Januar 1474 heiratete. Die Eltern Annas handelten dabei aus politischen Interesse, wäre aus der Ehe ein Erbe hervorgegangen, hätte der Anfall der Grafschaft Katzenelnbogen an das Haus Hessen vermieden werden können. Anfang 1474 wurde der Priester Johann von Bornich beschuldigt, Gräfin Anna im Auftrag des hessischen Hauses einen Kelch mit vergifteten Wein gereicht zu haben. Anna war kurz an einem Fieber erkrankt und schnell wieder genesen. 1479 fiel Katzenelnbogen nach dem Tod des Grafen Philipp an Heinrich von Hessen, der mit einer Tochter Philipps erster Ehe verheiratet war.

Philipp hatte seiner zweiten Frau als Witwensitz die Herrschaft Burgschwalbach mit allen Einkünften zugewiesen. Ihre Mitgift bestritt sie aus ihren Wittumseinkünften als Herzogin von Braunschweig, dem Amt Lüchow, das sie verpachtete und sich dabei gegen ihren ehemaligen Schwiegervater durchzusetzen wusste. Später ging sie nach Celle zurück und kümmerte sich um ihren Sohn, den sie nach ihrer zweiten Heirat in der Obhut der Schwiegereltern zurücklassen musste, und ihre Enkelkinder. Nach dem Tod Herzog Friedrichs von Braunschweig 1478, wurde sie bis 1486 Regentin für ihren Sohn Heinrich. Sie ist Gründerin des Hospital St. Annen in Celle.

Literatur

Anna 38). In: Heinrich August Pierer, Julius Löbe (Hrsg.): Universal-Lexikon der Gegenwart und Vergangenheit. 4. Auflage. Bd. 1, Altenburg 1857, S. 523–526 (Online bei zeno.org).

Weblinks

Anna von Nassau-Dillenburg auf graf-von-katzenelnbogen.de

----------------------

From Women in Power 1450-1500:

http://www.guide2womenleaders.com/womeninpower/Womeninpower1450.htm

  • 1471-1514 Reigning Dowager Lady Anna von Nassau-Dillenburg of Lüchow in Braunschweig (Germany)
  • 1479-86 Member of the Council of Regency of Braunschweig-Lüneburg
  • 1479-1514 Reigning Dowager Lady of Ziegenhain and Nidda in Katzenelnbogen

After the death of her husband Duke Otto (1438-64-71), she withdrew to her dowry in Lüchow. In 1474 she married Count Philipp von Katzenelnbogen and leased her dowry out, and left her children behind in Celle as costmary for princely widows at the time. After Philipp's death in 1479, she returned to Braunschweig, where her son Heinrich had succeeded his grandfather Friederich II (reigned 1451-57, d. 1578) as Duke a few months before. She was given a large sum to give up claims to the County of Katzenelnbogen (her step-daughter Anna (1443-94) was among the claimants of the county).

In 1481 she is mentioned in the sources as her as part of the regency council, even though no official sources of her installation as regent has survived. She reformed the economy of the country; spend money on religious institutions and charity. Her son proved to be a totally irresponsible ruler, and with the help of the Estates, became head of a council that virtually empowered him. She put much energy in reforming the economy but many depths remained when she again withdrew to her dowry. 1495 was also the year that Celle was hit by the plague and she therefore reformed the hospitals.

During her last years she travelled a lot visiting family, and lived (1440-1515).

view all

Anna von Nassau-Dillenberg, Herzogin zu Braunschweig-Lüneburg, Gräfin zu Katzenelenbogen's Timeline

1441
1441
Breda, Brabant, Deutschland(HRR)
1467
September 25, 1467
Age 26
(Present Landkreises Celle), Celle, Herzogtum Sachsen-Wittenberg, Heiliges Römisches Reich (Present Germany)
1468
September 15, 1468
Age 27
Lüneburg, Braunschweig-Lüneburg, Deutschland(HRR)
1470
1470
Age 29
Lüneburg, Braunschweig-Lüneburg, Deutschland(HRR)
1474
January 24, 1474
Age 33
1515
April 8, 1515
Age 74
Celle, Braunschweig-Lüneburg, Deutschland(HRR)
????