Ignaz Isak Lieben (1804 - 1862)

public profile

View Ignaz Isak Lieben's complete profile:

  • See if you are related to Ignaz Isak Lieben
  • Request to view Ignaz Isak Lieben's family tree

Поделиться

Nicknames: "Ignatz"
Birthdate:
Death: Died
Managed by: Randy Schoenberg
Last Updated:
открыть все 14

Ближайшие родственники

About Ignaz Isak Lieben

http://freepages.genealogy.rootsweb.ancestry.com/~prohel/names/wertheimer/wertheimer.html#lieben

wikipedia (in German) - Ignaz, one of the wealthiest, best-established banking, scientific, academic, intellectual Jewish families in Vienna, originating in Prague.

Ignatz Lieben (* 28. Februar 1805 in Prag; † 12. März 1862 in Wien) war ein österreichischer Kaufmann, Großhändler und einflussreicher Bankier. Auf sein Testament geht der als „österreichischer Nobelpreis“ geltende Lieben-Preis zurück.


Familie [Bearbeiten]


Ignatz Lieben war verheiratet mit Elise Lewinger (* 15. Februar 1807 Wien; † 24. Juni 1867 in Weikersdorf, heute Stadtteil von Baden), die Tochter des Samuel Lewinger und der Judit Wertheimer, beide aus Bankier- und Kaufmannsfamilien. Das Ehepaar hatte nachstehende Kinder:

  1. Rosa Lieben (1834–1851), starb bereits mit 17 Jahren in Ischl an Lungenlähmung
  2. Leopold von Lieben (1835-1915), Präsident der Wiener Börsenkammer, wurde in den Adelsstand erhoben. Er war verheiratet mit Anna Todesco (s. Anna von Lieben) aus der schwerreichen Familie der Freiherren von Todesco. Ihr Sohn Robert von Lieben (5. September 1878 Wien bis 20. Februar 1913 Wien) elektrifizierte als 11-Jähriger das Familienpalais Todesco-Lieben in Wien. Er war beteiligt an der Entwicklung der Radioröhren. Er heiratete die Burgschauspielerin Anny Schindler aus Weikersdorf, die erst 1948 in London verstarb. Er selbst wurde nur 34 Jahre alt.
  3. Adolf Lieben (1836–1914), Dr.phil., Chemiker, Universitätsprofessor. Eine Universitätslaufbahn war ihm in Österreich zunächst verschlossen. So wurde er 1867 in Prag zum Professor und erst später Leiter des II.Chemischen Institutes der Universität Wien. Heiratete Mathilde Freiin Schey von Koromla. Der gemeinsame Sohn Heinrich (1894–1945) wurde in Buchenwald ermordet.
  4. Helene Lieben (1838–1894), heiratete den Großindustriellen, Reichsrat- und Landtagsabgeordneten # Rudolf Auspitz (1837–1906). Wegen einer Geisteskrankheit wurde Helene später in ein Sanatorium Prefargier, Kanton Neuenburg, Schweiz abgeschoben. Die Ehe wurde am 28. März 1890 aufgelöst. Rudolfs Mutter war eine geborene Lewinger. Die gemeinsame Tochter Josefine (1873–1943) wurde am 20. Januar 1943 in Theresienstadt ermordet. Rudolf war zusammen mit seinem Schwager Richard Lieben ein anerkannter Nationalökonom und schreib ein Standardwerk über die Preistheorie.
  5. Richard Lieben (1842–1919), Bankier, Vizepräsident der Creditanstalt, heiratete Josefine von Boschau. Er war zusammen mit seinem Schwager Rudolf Auspitz an hochanerkannter Nationalökonom und schreib ein Standardwerk über die Preistheorie.
  6. Ida Lieben (1852–1894), verheiratet mit dem Philosophen und ehemaligen Priester Franz Brentano. Sie starb an einer Nierenentzündung nach einer Diphtherie.

Lieben-Preis [Bearbeiten]


In seinem Testament verfügte Ignatz Lieben, dass alle drei Jahre 10.000 Gulden „für das allgemeine Beste“ verwendet werden sollte. Von 1865 bis 1937 wurde der als „österreichischer Nobelpreis“ hoch angesehene Lieben-Preis vergeben. Mehrfach wurde das Stiftungsvermögen von Mitgliedern der Familie Lieben erhöht.


In der Nazi-Zeit wurde auch diese Familie vertrieben und sogar einzelne Familienmitglieder ermordet.


Dank der privaten Förderer Alfred Bader und seiner Ehefrau Isabel wird seit November 2004 der Ignatz-Lieben-Preis wieder an junge Forscherinnen und Forscher vergeben.


Literatur [Bearbeiten] Evi Fuks, Gabriele Kohlbauer (Hrsg.): Die Liebens. 150 Jahre Geschichte einer Wiener Familie. Wien 2004.


Weblinks [Bearbeiten] Geschichte des Ignaz L. Lieben-Preises Die Liebens: Glanz und Untergang einer Familie Online-Zeitung der Universität Wien, 11. November 2004

-----------------------------------

Reference (both in German), "The Lieben Prize 1865 - 1937, revived in 2004. From 1865 to 1937 the Ignaz Lieben Prize in chemistry, physics, and was later also awarded to physiologists..

показать все

Хронология Ignaz Lieben

1804
April 29, 1804
1834
January 22, 1834
Age 29
1835
May 7, 1835
Age 31
Vienna, Austria
1836
December 3, 1836
Age 32
1838
December 22, 1838
Age 34
1842
October 6, 1842
Age 38
Vienna, Austria
1852
May 17, 1852
Age 48
Vienna, Austria
1862
March 13, 1862
Age 57
????