Julia Moser (Donner) (1848 - 1923) MP

‹ Back to Moser surname

4

Matches

0 0 4
Adds more complete burial place.

View Julia Moser (Donner)'s complete profile:

  • See if you are related to Julia Moser (Donner)
  • Request to view Julia Moser (Donner)'s family tree

Share

Birthdate:
Birthplace: Trzcianka, Czarnków-Trzcianka, Großpolen, Poland
Death: Died in Decatur, Macon, Illinois, United States
Managed by: Tobias Rachor (C)
Last Updated:

About Julia Moser (Donner)

Trzcianka ( german: Schönlanke) is in modern Poland (after WWII). It is located northwest of Poznan.

Trzcianka ist eine Stadt mit 16.776 Einwohnern in Polen. Sie liegt am Schönlanker Mühlenfließ 22 km südwestlich von Piła (Schneidemühl) und gehört dem Powiat Czarnkowsko-Trzcianecki, Woiwodschaft Großpolen an.

Die erste nachweisbare Ansiedlung an der Stelle der heutigen Stadt, 8 km westlich der Netze, stammt aus dem Jahre 1245. Der Ort war seither nicht durchgängig besiedelt, urkundlich lässt sich Schönlanke seit 1565 nachweisen, als es mit den Grundherrschaften Czarnikau und Schloppe an den Woiwoden von Rawa verpfändet wurde. 1581 war das Dorf im Besitz der Hedwig Charnkowska und 1586 wurde von einem neu angesetztem Dorf gesprochen, das zu einem Marktflecken wuchs. Im 17. Jahrhundert wuchs der Ort und erhielt 1671 durch Michael I. das Privileg für vier Jahrmärkte. Schönlanke, das seit 1679 als ein Städtchen bezeichnet wurde, ist am 3. März 1731 durch August II. zur Stadt mit Magdeburger Recht erhoben worden.

Vor allem das Tuchmacherhandwerk, dessen Innungsprivileg aus dem Jahr 1679 stammt, bestimmte die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt, neben der noch das Dorf Schönlanke und ein Vorwerk existierte. 1762 wurde die Stadt vergrößert, es entstand die Neustadt. 1764 begann der Bau einer zweiten Färberei. 1773 lebten in Schönlanke 216 Tuchmacher, und die Stadt war das Zentrum der Tuchmacherei an der Netze geworden. Im Dorf Schönlanke entstand 1775 ein neuer evangelischer Kirchenbau, in den auch die Stadt gepfarrt war.

Seit 1739 siedelten sich in Schönlanke Juden an, denen hier das Recht zur Ausübung ihres Glaubens zugebilligt wurde. Sie machten die Stadt zu einem Umschlagplatz des Wollhandels.

Bei der Ersten Teilung Polens kam Schönlanke 1772 zu Preußen. In der Zeit zwischen 1807 und 1815 war die Stadt Teil des Herzogtums Warschau und wurde nach dessen Auflösung wieder preußisch.

Im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts setzte ein Niedergang der Tuchmacherei ein. Wurden 1816 noch mehr als 200 Webstühle betrieben, so bedeuteten die 1822 von Russland auferlegten Strafzölle für die Einfuhr von Textilien für die meisten von ihnen das Aus. Auch das Festhalten an der althergebrachten handwerklichen Fertigung und dem Innungszwang führten zum Untergang gegen die Konkurrenz der mechanischen Webstühle in den westlichen Landesteilen. Die Stadt verarmte und viele der Tuchmachermeister wanderten in die damals russische Städte wie Łódź oder Kiew aus. 1888 beschloss die Innung der Tuchmacher und Leineweber zu Schönlanke ihre Auflösung.

Nachdem 1829 die evangelische Dorfkirche niedergebrannt war, erfolgte in den Jahren 1843 bis 1847 der Neubau einer klassizistischen Kirche auf dem Marktplatz der Stadt, der größtenteils durch Friedrich Wilhelm IV. finanziert wurde.

Die zur Verwaltung der großen fiskalischen Wälder in der Umgebung der Stadt errichteten Forstämter Schönlanke und Behle hatte ihren Sitz in Schönlanke.

Die 1851 eingeweihte Ostbahn brachte der Stadt einen wirtschaftlichen Aufschwung. 1879 wurde Schönlanke Sitz eines Amtsgerichtes. Die jüdische Gemeinde errichte 1883 eine Synagoge. 1905 wurden das Dorf und Vorwerk und die Stadt Schönlanke eingemeindet. Zwischen 1914 und 1916 wurde die katholische Kirche der Stadt im neobarocken Stile erneuert.

Wegen des Waldreichtums siedelten sich in der Stadt holzverarbeitenden Unternehmen an. In Schönlanke produzierten sieben Sägewerke, daneben gab es auch die gleiche Zahl von Zigarren- und Zigarettenfabriken sowie eine Matzefabrik.

Während des ersten polnischen Usurpantenaufstandes unter Wojciech Korfanty kam es 1919 auch zu Gefechten nahe der Stadt, die den Grenzschutz mit einer Bürgerwehr unterstützte.

Schönlanke, das seit 1818 dem Landkreis Czarnikau angehört hatte, wurde 1920 zum Kreissitz des neu errichteten Netzekreises.

Als am 27. Januar 1945 die Stadt durch die Rote Armee besetzt worden war, kam es nach Ende der Kampfhandlungen zu Plünderungen und Brandschatzungen. Dabei wurden Teile des Marktes mit der evangelischen Kirche, die Hauptstraße sowie die Südvorstadt vernichtet.

Nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges wurde die Stadt polnisch und erhielt den Namen Trzcianka. Bis 1975 war die Stadt Sitz eines Landkreises(Powiat).

Sources: Portrait and Biographical Record - 1893

Family bible

Census Records

JWP Keck, Julia Gentry

1867 - Came to USA at 19 yrs. She attended Catholic Church after marrying Frank Moser and converted to Catholicism c 1900.

MRS. FRANK MOSER 75, DIES SUNDAY

Old Resident Confined to Bed Ten Weeks

Mrs. Julia Moser, wife of Frank Moser, living two miles out on East William street, known to all of the old residents of Decatur and vicinity, died at noon Sunday at St. Mary's hospital. She was seventy-five years old in September. Her death was caused by complications incident to old age. She had been confined to her bed for the last ten weeks.

Mrs. Moser's maiden name was Julia Donner. She was born in Schoenlanke, West Prussia, Germany, Sept. 7, 1848. She came to the United States when she was nineteen years old, she first settled in Newark, N. J., and there she and Frank Moser were married May 3, 1869. They celebrated their golden wedding anniversary four years ago.

40 YEARS IN SAME HOME

Soon after their marriage they moved to Monticello, but forty years ago they moved to the present homestead. At that time the city of Decatur was a considerable distance to the west. Now the city has grown east until part of the Moser farm is inside the city limits. Mr. and Mrs. Moser have always been noted for their hospitality and thousands of people have attended picnics in the Moser grove.

Mrs. Moser was devoted to her home and her family. She was a good neighbor and in times of sickness in the neighborhood her services were freely given. She was a devout member of St. James Catholic church.

MOTHER OF 19

She was the mother of nineteen children. Five died in infancy, and Albert Moser died March 16, 1918. With her husband, the following children survive her: Fred and Lewis Moser of McLeansboro, Mrs. A. W. Harpstrite of Spring Fork, Mo., Mrs. Frank Hayden of Petersburg, Mrs. Charles Gillen of Warrensburg, Mrs. Harry Hackett of Gary, Ind., Mrs. Ed Quintenz, Mrs. Charles Boehm, Mrs. J. V. Keck, Mrs. R. A. Harpstrite, Mrs. R. S. Hornback, John Moser and Miss Clara Moser, all of Decatur.

The children were at her bedside when the end came. There are thirty-nine grand-children and two great grand-children. The body was removed to the Moran & Sons undertaking establishment and prepared for burial.

FUNERAL WEDNESDAY

The funeral will be held at 9 o'clock Wednesday morning at St. James' church. The burial will be in Calvary cemetery. The family requests that no flowers be sent

Decatur Review Mon Oct, 1, 1923

Obituary - Decatur Review Mon Oct, 1, 1923

MRS. FRANK MOSER 75, DIES SUNDAY

Old Resident Confined to Bed Ten Weeks

Mrs. Julia Moser, wife of Frank Moser, living two miles out on East William street, known to all of the old residents of Decatur and vicinity, died at noon Sunday at St. Mary's hospital. She was seventy-five years old in September. Her death was caused by complications incident to old age. She had been confined to her bed for the last ten weeks.

Mrs. Moser's maiden name was Julia Donner. She was born in Schoenlanke, West Prussia, Germany, Sept. 7, 1848. She came to the United States when she was nineteen years old, she first settled in Newark, N. J., and there she and Frank Moser were married May 3, 1869. They celebrated their golden wedding anniversary four years ago.

MOTHER OF 19

FUNERAL WEDNESDAY

The funeral will be held at 9 o'clock Wednesday morning at St. James' church. The burial ill be in Calvary cemetery. The family requests that no flowers be sent.

view all 23

Julia Moser's Timeline

1848
September 7, 1848
Trzcianka, Czarnków-Trzcianka, Großpolen, Poland
1869
May 3, 1869
Age 20
Newark, New Jersey, United States
1870
September 12, 1870
Age 22
New York City, New York, United States
1871
July 29, 1871
Age 22
Decatur, Macon, Illinois, United States
1874
February 14, 1874
Age 25
Decatur, Macon, Illinois, United States
1876
February 18, 1876
Age 27
Decatur, Macon, Illinois, United States
1877
September 18, 1877
Age 29
Decatur, Macon, Illinois, United States
1883
1883
Age 34
1884
1884
Age 35
1886
1886
Age 37