Is your surname Mathesius?

Research the Mathesius family

Paul Mathesius's Geni Profile

Records for Paul Mathesius

7,945 Records

Share your family tree and photos with the people you know and love

  • Build your family tree online
  • Share photos and videos
  • Smart Matching™ technology
  • Free!

Share

Paul Mathesius

Birthdate:
Birthplace: Karlovarský, Česká republika
Death: Died in Oschatz, Leipzig, Saxony, Germany
Immediate Family:

Son of Johannes Wolfgansson Mathesius; Sybilla Richter Kruciger and Sybilla Mathesius
Husband of Margaretha Mathesius
Father of Margaretha Perner and Johannes Mathesius
Brother of Hieronymus Mathesius; Johannes Mathesius der Jüngere; Sybilla Mathesius; Eutyches / Eutichius Mathesius; Caspar Mathesius and 4 others

Occupation: Luterilainen teologi
Managed by: Janne Lappalainen
Last Updated:

About Paul Mathesius

Paul Mathesius (auch Matthesius; * 28. Januar 1548 in Sankt Joachimsthal; † 17. Oktober 1584 in Oschatz) war ein deutscher lutherischer Theologe

Geboren als Sohn des Johannes Mathesius und seiner Frau Sybille (geb. Kruciger), erfuhr Mathesius in seiner Heimatstadt durch die dortige Schule eine gediegene Bildung. Sein Vater riet ihm ein Schulamt anzustreben, so dass er sich am 8. Mai 1561 an der Universität Wittenberg unter dem Rektorat von Georg Major immatrikulierte. Gefördert von Christoph Pezel konnte er sich am 26. August 1574 an der Akademie den akademischen Grad eines Magisters an der philosophischen Fakultät erwerben.

1575 ging er als Professor der Theologie an die Universität Leipzig und wurde später vom Rat der Stadt Oschatz gebeten, die dortige Superintendentur zu übernehmen. Nachdem er im Meißner Konsistorium dazu die Erlaubnis erbeten hatte, wurde er am 28. Oktober 1577 von Polykarp Leyser dem Älteren in Wittenberg für dieses Amt ordiniert. In den kryptocalvinistischen Streitigkeiten seiner Zeit stand er auf der Position der Gnesiolutheraner. In seinem 36. Lebensjahr erkrankte er an der Pest und verstarb. Sein Leichnam wurde in der Stadtkirche beigesetzt.

Mathesius war mit Magaretha der Tochter des kurfürstlich sächsischen Hofpredigers und späteren Superintendenten in Weißenfels Georg Lysthenius verheiratet. Von dieser Ehe weiß man, dass daraus eine Tochter Magaratha († 16. Januar 1637 in Leipzig), die Paul Perner ehelichte und einen Sohn Johannes, welcher Diakon in Lausig wurde und dann in Waldheim, hervorgegangen sind. Von dem Sohn ist der Sohn Christian Gottfried von Mathesien bekannt, der die Genealogie seiner Familie verfasste, die 1705 im Druck erschien. Dieser trat in russische Dienste und wurde geadelt. Von Mathesius weiß man, dass er die Bibliothek und die Handschriften seines Vaters besaß, die vermutlich 1616 bei einem Brand in Oschatz verloren gegangen sind. Seine Frau verheiratete sich in zweiter Ehe mit dem Weißenfelser Diakon Johann Gregorius.

Literatur [Bearbeiten]Herbert Wolf: Mathesius, Johann. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 16, Duncker & Humblot, Berlin 1990, S. 369 f. (Nebeneintrag) Georg Loesche: Johannes Mathesius - Ein Lebens- und Sitten-Bild aus der Reformationszeit. Bd. I, S. 213-215 Gotha, Perthes 1895 und Nachdruck 1971

view all

Paul Mathesius's Timeline

1548
January 28, 1548
Karlovarský, Česká republika
1584
October 17, 1584
Age 36
Oschatz, Leipzig, Saxony, Germany
????
????
????