Is your surname Ulbricht?

Research the Ulbricht family

Walter Ulbricht's Geni Profile

Share your family tree and photos with the people you know and love

  • Build your family tree online
  • Share photos and videos
  • Smart Matching™ technology
  • Free!

Share

Walter Ernst Paul Ulbricht

Birthdate:
Birthplace: Leipzig, Leipzig, Saxony, Germany
Death: Died in Berlin, Berlin, Germany
Immediate Family:

Son of Ernst August Ulbricht and Pauline Ida Ulbricht
Husband of Martha Wendt and Lotte Ulbricht
Partner of Marie Wacziarg
Father of <private> Voßke (Ulbricht); Rose Ulbricht (Wacziarg); <private> Eppelmann and Beate Matteoli
Brother of Erich Ulbricht and Hildegard Niendorf

Managed by: Private User
Last Updated:
view all

Immediate Family

About Walter Ulbricht

Walter Ulbricht (Leipzig, 30 June 1893 – Groß Dölln, 1 August 1973) was a German communist politician. He played a leading role in the creation of the Weimar-era Communist Party of Germany (KPD) and later (spending the years of Nazi rule in exile in the Soviet Union) in the early development and establishment of East Germany (the German Democratic Republic). Grieder says, , "Espousing the motto 'it must look democratic but we must control everything', he set about establishing an SED dictatorship."[1] He was first secretary of the Socialist Unity Party, and as such the actual leader of East Germany, from 1950 to 1971. From President Wilhelm Pieck's death in 1960 he was also the East German head of state until his own death in 1973.

His most famous lie was "We have no plan to build a Wall" shortly after which he divided Germany in two, with a wall from north to south, and another wall around west Berlin.

Über Walter Ulbricht (Deutsch)

Walter Ernst Paul Ulbricht (* 30. Juni 1893 in Leipzig; † 1. August 1973 in Groß Dölln) war von 1949 bis zu seiner Entmachtung 1971 der bedeutendste Politiker der Deutschen Demokratischen Republik. Unter seiner Führung entwickelte sie sich zum sozialistischen Staat.

Seit seiner Jugend in der sozialistischen Arbeiterbewegung Deutschlands aktiv, wurde Ulbricht zum Berufsrevolutionär. In der Endphase der Weimarer Republik leitete er die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) innerhalb der Reichshauptstadt Berlin. Am Kampf der stalinistisch ausgerichteten Partei gegen die Sozialdemokratie und die republikanische Ordnung war er im Führungszirkel um Ernst Thälmann beteiligt.

Aus dem sowjetischen Exil 1945 als Leiter der „Gruppe Ulbricht“ nach Berlin zurückgekehrt, wirkte er in der sowjetischen Besatzungszone in enger Zusammenarbeit mit der Besatzungsmacht als führender Funktionär der KPD und der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) prägend am Aufbau des Staatsapparates der späteren DDR mit.

Von 1950 bis 1971 stand er an der Spitze des Zentralkomitees der SED und besaß die höchste politische Entscheidungsgewalt. In dieser Eigenschaft und mit sowjetischem Einverständnis veranlasste Ulbricht 1952 den Aufbau des Sozialismus in der DDR und 1961 den Bau der Berliner Mauer.

Von 1949 bis 1960 war er stellvertretender Ministerpräsident und von 1960 bis 1973 Vorsitzender des Staatsrats der DDR.

http://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Ulbricht

view all

Walter Ulbricht's Timeline

1893
June 30, 1893
Leipzig, Leipzig, Saxony, Germany
1920
1920
Age 26
1931
June 15, 1931
Age 37
город Москва, Россия
1944
May 6, 1944
Age 50
Leipzig, Leipzig, Saxony, Germany
1950
January 25, 1950
Age 56
1973
August 1, 1973
Age 80
Berlin, Berlin, Germany