Adelbert II von Everstein, Graf von Everstein

Is your surname von Everstein?

Research the von Everstein family

Adelbert II von Everstein, Graf von Everstein's Geni Profile

Share your family tree and photos with the people you know and love

  • Build your family tree online
  • Share photos and videos
  • Smart Matching™ technology
  • Free!

Adelbert II von Everstein, Graf von Everstein

Also Known As: "Albert"
Birthdate:
Death: after 1197
Immediate Family:

Son of Albrecht I, Graf von Everstein and Judith (Jutta) von Schwalenberg
Husband of Richeza of Poland, Queen of Castile and León
Father of Albert III von Everstein, Graf von Everstein and Konrad II, Graf von Everstein
Brother of Konrad Adilbertson von Everstein, II

Occupation: Graf von Everstein, Greve og Lensmann for Kølnerbispen
Managed by: Private User
Last Updated:

About Adelbert II von Everstein, Graf von Everstein

Albert II, Greve av Everstein fra ca 1142 til 1158

  • 1142 Chronographus Corbeienses nevner "Adelbertus, filius prioris Adelberti" Albert sønn av Albert og refererer til "Adelberto de Everstein" greve av Everstein. "Adalbertus comes de Everstein, Luidolfus frater episcopi..." Albert og ..vitner i et charter der Bernhard biskop av of Paderborn bekrefter donasjonen til klosteret i Addinghof
  • 1157 "Adelbertus comes de Eversten…" vitner i et charter der Arnold , erkebiskob av Mainz bekrefter utveksling av eiendommer mellom klosteret Amelungsborn and Grene kirke.
  • 1158 "Adalbertus comes de Euerstein..." vitner i et carter datert 18 april der Arnold. erkebiskop av Mainz bekrefter utveksling av eiendommer mellom klosteret i Amelungsborn og kirken i Grene.

Albert II sin kone er ukjent , De Albert II hadde sønnen Albert III :

http://fmg.ac/Projects/MedLands/SAXON%20NOBILITY.htm#_Toc285548262

(Remi Pedersen, 9/1-2010.)


Greve Albert III av Everstein

  • 1162 ".comes Adelbertus de Everstene..." vitne på charter datert 3 februar der Heinrich "der Löwe" Duke of Sachsen bekreftet salg av eiendom til klostret i Bursfeld. Det er ikke kjent om dette dokumentet refererer til Albert II eller Albert III
  • 1184 "Adelbertus comes de Everstein..."vitne i et charter der Konrad [I] erkebiskop av Mainz utvekslet eiendom med Kloster Walkenried
  • 1186 ".comes Albertus de Eberstein, og hans sønn Cunradus var vitne i et charter der Konrad I erkebiskop av Mainz bekreftet eiendom til Tettenborn kirke
  • 1192 "Comes Athelbertus de Everstein" vitne på i et charter datert 21 oktober der keiser Heinrich VI bekreftet donasjoner til Corbey
  • 1196 Bernhard bishop av Paderborn bekreftet "C. Albertus de Everstein" hadde utvekslet eiendom med klostret Amelungsborn
  • 1197 "Albertus... comes de Eversteine" donerte eiendom til klosteret Amelungsborn, med samtykke av sin sønn "Alberti" i et charter datert 4 april.

Albert var gift med Ryksa Schliesen enke etter Alfonso II og etter Raymons Berenger II. Hun var datter av Wlandyslaw. eksil prins i Krakow og Schlesien & kona Agnes i Østerrike. Albert og Ryksa hadde barna Albert IV og Konrad I

http://fmg.ac/Projects/MedLands/SAXON%20NOBILITY.htm#_Toc425950629


Please, consider this profile to be a "profile of discussion": If correct, his parents are Albert I. von Everstein (1142-1158) and Jutta von Schwalenberg, daughter of Grafen Widekind I. von Schwalenberg.

Son of Albert I, Graf von Everstein (1142-1158) + Jutta von Schwalenberg, daughter of Grafen Widekind I. von Schwalenberg. Married 1167 Richeza (Ryksa, Ricca, Riche, Richza, Rikinsa, Reina de Leon y Castilla)

Konrad I. von Everstein (vor 1120–1128) ∞ Mechthild von Itter, Tochter Gumberts von Warburg oder seines Bruders Rembold von Canstein und der Gräfin Gepa von Arnsberg-Werl, später bekannt als Gepa von Itter Albert I. von Everstein (vor 1142–1158) ∞ Jutta von Schwalenberg, Tochter des Grafen Widekind I. von Schwalenberg Albert II., Graf von Everstein (vor 1162–1197) ∞ 1167 Richeza, von (1136–1185), eine Cousine des Staufers Barbarossa Konrad II., Graf von Everstein (1200) Clementia, Nonne im Kloster Willebadessen Albert III., Graf von Everstein (1170–1217) ∞ Agnes von Wittelsbach (Tochter des Pfalzgrafen Otto IX. ∞ Benedikta von Wörth; Witwe des Wildgrafen Gerhard I. 1172-1198) Konrad III., Stammvater der Ersten Linie Benedikta (1234–1283) ∞ Gottschalk II. von Plesse Otto I. (1224), Propst in Aachen und Maastricht Otto II., Stammvater der Zweiten Linie Heinrich I. (1224–1225) Sophie ∞ Hermann I. von Woldenberg Albert IV. (1226–1260), Domherr in Hildesheim, Propst im Kreuzstift Hildesheim Friedrich I. (1230–1257), Domherr in Mainz, Propst in Nörten und Hameln Tochter ∞ Burchard IV. von Scharzfeld (1203–1242) Ludwig I., Stammvater der Dritten Linie Tochter NN. ∞ Helmold von Plesse († 1268/69) Clementia († vor 1257), Gräfin in Nienover ∞ Ludolf IV. von Dassel Hermann I., Stammvater der Vierten Linie (Wikipedia. Discussion)

                                            ********************************************

Deutsche Biographie, Quelle/Vorlage NDB 4 (1959), S. 693. GND: 118687557::

Niedersächsisches Dynastengeschlecht von der Oberweser. Die niederdeutsche Namensform mit v ist üblich geworden zur Unterscheidung von den (nicht mit den Everstein verwandten) oberdeutschen Geschlechtern der Grafen von Eberstein (vom Schwarzwald) und Freiherren von Eberstein (von der Rhön) (beide siehe NDB IV). – Stammsitz der Everstein ist die bei Holzminden gelegene Burg Everstein, nach der sich erstmals 1116 der älteste bekannte Namensträger Konrad nennt, anfangs als Edelfreier, seit 1126 als Graf auftretend. Bevorzugte Vornamen: Albrecht, Hermann, Ludwig, Otto. – Albrecht III. (um 1200) wird Stammvater von 4 Linien: Ohsen (erloschen vor 1336), Holzminden (um 1350 erloschen), Polle (im Mannesstamm erloschen vor 1429). Die 4. Linie trieb neben einem niedersächsischen Zweig (erloschen Ende 14. Jahrhundert) einen dänischen (bis 1453) und einen pommerischen, der in nichtdynastischer Stellung bis 1663 blühte; ihm entstammten der hessische General Kaspar († 1644) und die Brüder →Ludwig (1538–90) und →Stephan Heinrich Grafen von Eberstein († 1613), beide Vertreter der pommerischen Stände (alle siehe ADB V). Eheverbindungen des Hauptstammes überwiegend mit niedersächsisch-westfälischen Dynasten, mit den Welfen nur zweimal; aus dem Rahmen fallen die Ehe →Albrechts II. (1162–1197) mit Rixa von Polen, Witwe Alfons' VII. von Kastilien und Raimund-Berengars V. von Provence, und die Ehe Albrechts III. mit Agnes von Wittelsbach. Das Territorium der Everstein umfaßte das Oberwesertal von Holzminden bis Hameln. Sie waren außerdem begütert im Diemelland, auf dem Eichsfeld und im Vogtland, wo die Vögte von Weida, späteren Fürsten Reuß, als ihre Ministerialen in die Geschichte eintreten. Der pommerische Besitz massierte sich um Naugard und Massow. Den Höhepunkt ihrer Macht erreichten die Everstein nach dem Sturz Heinrichs des Löwen um und kurz nach 1200, seitdem trat schneller Rückgang ein. Als eifrige Parteigänger der Staufer kämpften sie nach 1180 immer wieder gegen die Herzöge von Braunschweig, die ihnen schon 1284 den Everstein abgewannen und die Reste der Grafschaft 1408 durch erzwungene Heirat der Erbtochter Elisabeth des letzten Grafen der Poller Linie, Hermann VII., mit dem Herzog Otto an sich brachten. Bedeutendere Einzelpersönlichkeiten hat der Hauptstamm kaum hervorgebracht, auch keinen Kirchenfürsten gestellt, wohl aber viele Domherren in Hildesheim, Paderborn und Minden.

Literatur ↑

 B. Ch. v. Spilcker, Gesch. d. Grafen v. E. u. ihrer Besitzungen, 2 Bde., 1833 (mit UB);  G. Schnath, Die Herrschaften Everstein, Homburg u. Spiegelberg, = Stud. u. Vorarbb. z. Hist. Atlas Nd.sachsens 7, 1922 (die Stammtafeln überholt durch: Johs. Meyer, Zur Geneal. d. Grafen v. E. (Weser), = Sonderveröff. 7 d. Nd.-sächs. Landesver. f. Fam.kde., 1954, S. 142-63, u. H. Dobbertin, Die Piastin Richza v. E. u. ihre Verwandtschaft, = Schrr.R. d. Genealog. Ges. Hameln 14, 1957);  – Über d. pomm. Linie: A. Hofmeister, Die Grafen v. E. in Pommern, in: Mbl. d. Ges. f. pomm. Gesch. 51, 1937, S. 17-28;  K. Wolber, Gesch. d. Grafen v. Eberstein in Pommern 1267-1331, Diss. Berlin 1937;  Isenburg III.
                                        *****************************************************

As for Richeza (dtr. of Wladyslaw II, the primary source which confirms her paretage and her three marriages has not, so far, been identified. The Chronicle of Alberic de Trois-Fontaines names Rikisam, daughter of "regi Russie nomine Musuch",and his wife "Rikissam [filiam ducis Vergescelai de Poloniaj", as wife firstly of "imperatoris Castelle Alfunso" and subsequently of "comit Aragonensi et post comit Alberto de Everstein ultra Coliniam", contradicting other soursec in many respect.....

                                        ********************************************************