Heribert Ritter von Troll-Obergstell

public profile

Is your surname Ritter von Troll-Obergstell?

Research the Ritter von Troll-Obergstell family

Heribert Ritter von Troll-Obergstell's Geni Profile

Records for Heribert Ritter von Troll-Obergstell

1 Record

Share your family tree and photos with the people you know and love

  • Build your family tree online
  • Share photos and videos
  • Smart Matching™ technology
  • Free!

Share

Heribert Ritter von Troll-Obergstell

Birthdate:
Birthplace: Krumbach, Wiener Neustadt-Land, Niederösterreich, Austria
Death: (Date and location unknown)
Immediate Family:

Husband of Erna Maria Freifrau von Troll-Obergstell
Father of <private> von Troll-Obergstell

Occupation: Legationssekretär
Managed by: Tobias Rachor (C)
Last Updated:
view all

Immediate Family

About Heribert Ritter von Troll-Obergstell

1. Georg Wolfbauer, Wolfbauer Familienarchiv - 1929, Verband der Wolfbauerfamilien, Graz, Austria 19.03.1929- Letzte Überarbeitung am 12.07.1930, 57, Steiermärkisches Landesarchiv Graz.

Krumbach ist eine Marktgemeinde im Süden von Niederösterreich im Herzen der Buckligen Welt.

Ursprünglich Gewässername mit der Bedeutung "in Windungen verlaufender Bach" Urkundlich: 1182 Chrumpach

Die Geschichte der Gegend um Krumbach wurde Jahrhunderte lang durch das Schloss und die Herrschaft Krumbach geprägt.

Funde aus der Steinzeit, der Bronzezeit und der Römerzeit deuten aber daraufhin, dass die Gegend schon damals besiedelt war. Ab Mitte des 9. Jahrhunderts gibt es erste christliche Gemeinden.

Im Jahre 1182 wird Krumbach das erste Mal urkundlich erwähnt. Eine Traditionsnotiz aus der Regierungszeit Ottokars IV. erwähnt als Zeugen einen „Gerhardus de Chrumpach”. Der erste Sitz dieses Krumbacher-Geschlechtes war aber nicht die jetzige Burg, sondern eine Befestigung auf dem so genannten „Schmelzriegel”. Mitte des 13. Jahrhunderts wird die heute noch bestehende Burganlage errichtet.

1394 übertrug der letzte Krumbacher Hans von Chrumbach die Burg seinem Onkel Pilgrim von Puchheim. Die Puchheimer herrschten bis ins 17. Jahrhundert und erhielten 1462 auch das Landgericht mit Stock und Galgen.

Unter Erasmus von Puchheim, der auch die Erasmuskirche und das Bürgerspital (heute Teil des Museumsdorfes) errichtete, kam es Mitte des 16. Jahrhunderts zum schlossartigen Ausbau der Burg mit den Vorwerken, so wie sie sich heute noch darstellt.

Nach den Puchheimern war von 1664 bis 1875 das ungarische Adelsgeschlecht der Pálffys Besitzer von Schloss Krumbach. Im 17. und 18. Jahrhundert brachten die Türken, die Kuruzzen, die Pest und die Cholera - eine schwere Zeit für die Krumbacher Gegend. Seit dem 17. Jahrhundert gibt es auch Berichte über das Schulwesen in Krumbach.

Die „Herrschaft Krumbach” hat im Revolutionsjahr 1848 ihr Ende gefunden, in Kirchschlag wurde ein staatliches Bezirksgericht eingerichtet und 1854 wurden „Markt” und „Amt” (Streusiedlungen) eine Marktgemeinde nach dem Gemeindegesetz von 1849.

1884 wird die Freiwillige Feuerwehr Krumbach gegründet. Das Schloss Krumbach kommt in bürgerlichen Besitz, der des Öfteren wechselt, bis es Anfang der 1990er-Jahre zu einem Schlosshotel umgebaut wurde.

Seit 1945 hat sich Krumbach zu einer modernen Fremdenverkehrsgemeinde mit allen kommunalen Einrichtungen entwickelt.

Wappen:

Im roten Schild ein aufsteigender rechtsgewendeter silberner Löwe mit einer Kette um den Hals.

Als Vorlage diente das Wappen der Herren von Krumbach, das in einem Siegel vom Jahre 1291 aufscheint. Als Marktwappen wird dieses Siegelwappen seit 19. Jänner 1957 geführt.

SCHLOSS KRUMBACH:

Schloss Krumbach befindet sich in der Buckligen Welt auf dem Gemeindegebiet von Krumbach (Niederösterreich).

Die Festung Krumbach wurde südlich des Marktes Krumbach auf einem Waldhügel über die Talsohle des Zöbernbaches errichtet. Sie entstand im 13. Jahrhundert als Reaktion auf die Ungarneinfälle am Ende des Frühmittelalters. Bei den Ungarneinfällen in den Jahren 1246 und 1260 wurde die erste Burg großteils zerstört. Die Wiedererrichtung weist zum Teil Schlosscharakter auf.

1394 wurde vom letzte Krumbacher Hans von Krumbach die Herrschaft mit allem Zubehör Pilgrim III. von Puchheim, einem Oheim (Onkel) von ihm, und dessen Brüdern vermacht und blieb über 200 Jahre im Besitz der Puchheimer.

1629 kam die Herrschaft in den Besitz des Geschlechtes der Grafen von Pálffy-Erdöd. Bei der Zweiten Türkenbelagerung 1683 wurde Krumbach von den Türken vergeblich belagert.

Nach dem Revolutionsjahr 1848 wurde das Untertänigkeitsverhältnis aufgegeben, somit hatte die „Herrschaft Krumbach“ ihr Ende gefunden. 1875 wurde von der Familie Palffy die Besitzungen an den Wiener Neustädter Rechtsanwalt Anton Riehl verkauft, anschließend kam es öfters zu Eigentümerwechsel. Seit 1993 ist das Schloss ein Hotel.

Burgkapelle:

Die kleinen Kapelle, 1250 den Heiligen Apostel Petrus und Paulus geweiht, dient derzeit als beliebte "Hochzeitskapelle".

view all

Heribert Ritter von Troll-Obergstell's Timeline

1891
September 15, 1891
Krumbach, Wiener Neustadt-Land, Niederösterreich, Austria
????
Beograd, Beograd, Serbia
????
????