Johannes Henrich " Wanja " von Heiseler, Bernt Heiseler Adoptivsohn

Is your surname von Heiseler?

Research the von Heiseler family

Johannes Henrich " Wanja " von Heiseler, Bernt Heiseler Adoptivsohn's Geni Profile

Records for Johannes Henrich " Wanja " von Heiseler

95 Records

Share your family tree and photos with the people you know and love

  • Build your family tree online
  • Share photos and videos
  • Smart Matching™ technology
  • Free!

Share

Johannes Henrich " Wanja " von Heiseler, Bernt Heiseler Adoptivsohn

Birthdate: (59)
Birthplace: Dierdorf
Death: 1997 (58)
Immediate Family:

Son of Wilhelm Abel and Tamara Abel
Husband of <private> von Heiseler; <private> von Heiseler and <private> Düx-Heiseler (Düx)
Father of <private> von Heiseler; <private> Heiseler and Private User

Managed by: Galina Lessel
Last Updated:
view all

Immediate Family

    • <private> von Heiseler
      spouse
    • <private> von Heiseler
      child
    • <private> von Heiseler
      spouse
    • <private> Heiseler
      child
    • <private> Düx-Heiseler (Düx)
      spouse
    • Private User
      child
    • mother
    • father

About Johannes Henrich " Wanja " von Heiseler, Bernt Heiseler Adoptivsohn

Am 24.12.1938 wurde Johannes Henrich, genannt Wanja, als erstes Kind des Chemikers Wilhelm Abel und seiner Ehefrau Tamara, geborene von Heiseler, in Koblenz geboren. Die Eltern lebten auf dem Anwesen des Großvaters, das ehemals eine Gerberei mit Landwirtschaft gewesen war, in Dierdorf / Westerwald. Seine Mutter war als Kind mit ihrer Tante und zwei Geschwistern 1923 aus Russland ins Haus Vorderleiten ihres Onkels Henry in Brannenburg am Inn gekommen. Dort hatten sich die Eltern beim Skilaufen kennen gelernt. Sein Vater fiel 1944 an der Ostfront. Seine Gymnasialzeit verbrachte Wanja im Internat Blaubeuren, in der Nähe des Hauses Vorderleiten, das inzwischen seinem Onkels Bernt gehörte. Der adoptierte ihn . Nach dem Abitur studierte er, nachdem er ein Jahr Militärdienst abgeleistet hatte, Geschichte in Göttingen und Cambridge. Dort wohnte er bei seinem Onkel Boris, dem Bruder seiner Mutter. Dessen Jugendautobiografie „Russian Boy“ übersetzte er später ins Deutsche: „Russenjunge“ (pdf in der Deutschen Nationalbibliothek: https://portal.dnb.de/opac.htm?method=showFullRecord&currentResultId=%22von%22+and+%22heiseler%2C%22+and+%22ingrid%22%26any&currentPosition=17) Aus Cambridge kehrte er an die Universität Göttingen zurück und wechselte zur Soziologie, die dort vor allem durch Helmut Plessner vertreten war. Noch während ihrer Studentenzeit bekamen er und seine zeitweilige Ehefrau Ingrid am 18. April 1962 ihren Sohn Till Nikolaus. Wanja setzte dann in Berlin sein Studium fort, wo er bei Ludwig von Friedeburg über „Militär und Technik“ („Einfluß der Technisierung auf die Sozialstruktur des modernen Militärs“ Dieter Senghaas) promovierte.

Beitrag in: Militär und Gesellschaft heute Studien zur politischen und gesellschaftlichen Situation der Bundeswehr. Hrsg. von Georg Picht. Eckart-Verlag, Witten und Berlin. Zweite Folge mit Beiträgen von Ludwig von Friedeburg, Johannes H. von Heiseler und Franz Albrecht Klausenitzer, 1966

Marxistische Taschenbücher Lenin über Trotzki Eingeleitet und zusammengestellt von Josef Schleifstein und Johannes von Heiseler Verlag Marxistische Blätter (1969)

Nekrolog in Z. Zeitschrift Marxistische Erneuerung

herausgegeben vom Forum Marxistische Erneuerung e.V. (Frankfurt/M.) und vom IMSF e.V. (Frankfurt/M.

http://archiv.zme-net.de/archiv/xxinfo/h030edit.html

Mit großer Betroffenheit müssen wir den so frühen Tod von Wanja von Heiseler am 11. April 1997 mitteilen. 1938 geboren, gehörte Wanja von Heiseler zu jener Generation von Studenten der Bundesrepublik, die über den SDS, die "deutschlandpolitische Diskussion" und den beginnenden Vietnamkrieg in den sechziger Jahren Kommunisten wurden. Er war beteiligt an der Herausgabe der "Marxistischen Blätter" vor 1968, Mitarbeiter des "Instituts für Marxistische Studien und Forschungen" während der gesamten Arbeitszeit des Instituts (1968 1989) und einer der Mitherausgeber und Redakteure von Z bis 1993. So breit Wanja von Heiseler Interessenspektrum war, so sehr fesselten ihn als Soziologen, der zugleich Geschichte studiert hatte, soziale Bewegungen, das Handeln und Denken sozialer Gruppen und Klassen. Ihnen waren seine wichtigsten Studien im Rahmen des IMSF und der DKP gewidmet. Nach 1990 engagierte er sich in der PDS, deren Programmkommission er zeitweilig angehörte. Wir verlieren mit ihm einen weltoffenen, gebildeten, gastfreundlichen und in seiner zugleich sympathischen wie gelegentlich liebenswert chaotischen Umgangs und Arbeitsweise oft entwaffnend freundlichen Genossen und Arbeitskollegen.

view all

Johannes Henrich " Wanja " von Heiseler, Bernt Heiseler Adoptivsohn's Timeline

1938
December 24, 1938
Dierdorf
1997
1997
Age 58