Rebecca Sinzheim

Is your surname Sinzheim?

Research the Sinzheim family

Rebecca Sinzheim's Geni Profile

Share your family tree and photos with the people you know and love

  • Build your family tree online
  • Share photos and videos
  • Smart Matching™ technology
  • Free!

Share

Rebecca Sinzheim (Chalfon)

Also Known As: "Rebecca Chalfon"
Birthdate:
Birthplace: Metz, Lorraine, France
Death: Died in Mannheim, Germany
Place of Burial: Mannheim, Germany
Immediate Family:

Daughter of Abraham Goudechaux Halphen and Anne Aynée Hindele Hindel Dina Halphen
Wife of Haïm Sinzheim
Mother of Löb Jehuda Efraim Sinzheim; Isaac Eisik Sinzheim; Blümle Blumele Fraenkel; Mindel Stein; Leah Goldschmied-Hameln and 1 other
Sister of Anne Chalfon

Managed by: Randy Schoenberg
Last Updated:

About Rebecca Sinzheim

Joseph Bloch, La Testament d’une Femme Juive, Revue des Études Juives, Tome XC No. 180, p. 146-160, April-June 1931 Paris.

Testament

[Titel] Gemischte Brief von meiner Mutter und Lehrerin, fromme und ehrliche Frau, die hat Gottes Wohltaetigkeit getan wie unsere Mutter Sara, war andaechtig wie unsere Mutter Lea, eine Frau die hatte Furcht von Suenden wie unsere Mutter Rachel, ihre Hand war immer bereit Almosen zu geben: wie unsere Mutter Sara sie war wie ihre Name, in ihre guten Taten war laenger als Land und weiter als Meer, alle ihre Leben hat Gnade und Wahrheit mit den Lebenden und Toten getan, sie ist meine Mutter und Lehrerin, die gerechte Rebecca, Tochter des seligen adligen Abraham Chalfon, und das ist eine gemischte Brief, steigt ein und ab zum unten ohne Ruhe, und das ist ihre Lohn fuer ihre Taten bei Hilfe Gottes unsere Erloeser. Amen

Gehoert zu adligem Isak, Sohn des seligen Rabbiners Chaim Sinzheim.

Das ist Arbeit der Lewiten, saubere Haende, und seine Geruch kommt, und das ist zu mir zum Gedenk und zu lesen jede Jahr, denn er wird den Tod verschlingen ewiglich, und der Herr wird die Traenen von allen Angesichten abwischen (Jesaia, 25,8).

Geschrieben und geendet zu ordnen und geben das Zeugnis, wie Parfuem (wie Parfum nach Zahl der Buchstaben in Nummerologie)

  

[Testament] Hoert und wird ihre Seele leben, weilen mir sind die Menschen aehnlich zu Seefischen im Netz besetzt, und keiner ist sicher, kein Moment, wenn urteilt uns Gott zum Tod, und auch ob Gott, gesegnet sei Seine Name, gibt einem den Kraft vor seinem Tod vernuenftig zu reden, also will ich hiermit mit Gottes Hilfe, gelobt sei Gott, Zeugnis zu geben und meine Dinge zu erledigen vor euch, ehrliche Zeugen, so sollt ihr meine weiterfolgende Worten zum Gedenk schreiben, und weilen ich durch Urteilen Gottes, segnet sei Er und segnet sei Seine Name, um meine Gesicht kommen bin, dass ich es nicht selber unterschreiben koenne, also wollt ihr Zeugen fuer Gott, gelobt sei seine Name, und fuer meine Seele unterschreiben, dass alles gueltig sein und gehalten werden, als wurde alles in jeder nutzlichen Weise gemacht nach der seligen Weisen dass man darf nicht widerrufen, doch wenn ich so viel das was auszugeben betrifft, ob und zu geben wollte und solches Schrift wieder ob fordern sollen solche Dinge sind als Nichts gehalten werden, weilen aber solches Schrift nicht durch mir selbsten zureissen wird, soll es gueltig und gehalten werden als wurde es im Gerichtshof der Rabina und Rab Aschei in jeder nutzlichen Weise und genuegend, dass man darf nicht widerrufen

Erst moechte ich hinzufuegen, in Einzigartigkeit des Heiligers gelobt sei Er, Seine Gegenwart (Schchina) zeichnet mit Ehrfurcht und Liebe ehrliche und treue Zeugen, und sollt mir durch Handschlag verpflichten ob nehmen das aufzuheben allen Unterlagen dass ich von jetzt auf ewig, nach Gottes Willen, wenn mich Gott verlangt meine Seele zu geben zum einen und einzigen Gott, gelobt sei Gott und gelobt sei Seine Name, amen und amen, und ich glaube voellige Glaube in Gott, gelobt sei Er, dass Er ist der Schoepfer, gelobt sei Seine Name.

Und er ist Ein und Einzig war und ist und wird sein und in seinem heiligen Gezetz, in der Tora und dem Talmud und alles dass seliger Moses unserer Rabbiner wirklich und treulich vom Berg Sinai auf ewig und in jeder Sache gesagt von Propheten und in allen 13 Prinzipen [von Rambam]

Und wenn Gott behuete ueber lang oder ueber kurz moechte Gott behuete etwas durch Ketzer verfuehren, waeren es mag sein durch was verhoffen

Reden oder Denken oder Taten, was zuwider tun oder zu gedenken, besonders in Zeit meine Todeskrankheit. Alles bin ich fuer euch mitgeteilt, gute Zeugen, dass alle Gedanken und Ueberlegungen und Taten was nur sollte zuwider sein gegen Gott, Ein und Einzig Koenig, und gegen Talmud und Tora und alle Sagen der Propheten und alle Weisen der Talmud sogar fuer eine der tausend tausend tausenden von einem Teil sollen nichtig und ungueltig sein in jeder nuezlichen Weise, und sollen alle Gedanken sein von heute auf ewig was zu Tora der Juden zuwider ist zu Wahnsinn und Nichts, denn wenn Gott behuete was sein sollte geschehen es bei Gewalt und diese Erklaerung soll niemals koennen widerrufen werden von keiner Behauptung, dieses verpflichte ich unter Eid zu halten, und wenn ich, Gott behuete, die Erklaerung aufzuheben wollte, soll die Aufhebung ganz ungueltig sein

Nun, weilen ich weiss was Gelt betrifft wenn, Gott behuete, mein Mann meine Dinge nicht nachkommen wollte, meine Testament nicht gueltig waere, aber ich bitte um Willen zum Gott im Himmel, gelobt sei seine Name auf ewig, da mir so wenig zu einanderer gebracht haben und segnet ihn Gott und wird ausbreiten, ich habe zum Handel geholfen. Auch wie sich gebuehrt aufgeworden und habe ich meinem lieben Mann nichts fuer Umtritt (nothing to show off), nur was andere Frauen wie alle Frauen Kleider machen und verschwenden, ich habe gespart, dass was ich darauf karget habe und zurueckgelegt wie meinem lieben Mann bewusst ist dass mein lieber Mann und meine liebe Kinder sind und Toechter die ich durch Hilfe und Gnade Gottes, sei Ihm Dank und sei Seine Name gelobt, erzogen habe, ueber meine Seele sollen sich erbarmen und diese meine Worten fuer euch Zeugen in allem Nachleben welcher du es tut lohnt sich viel, und wenn ich endlich das Recht haben kann oben zu kommen, wird meine arme Seele, fuer etlichem der meine Testament erhielt, beten wie unser Selige Mutter Rachel getan hat, denn ich habe es an meinen Mann und meine Kinder verdient dass sie es halten.

Erste, wenn ich manchmal Almosen hinter mein Mann geben, bis Heute gibt wie lang ich lebe, wer soll mir es mein Mann bald nach meinem Todt mit Gottes Entschuldigung entschuldigen und mit menschlichen Entschuldigung also ich nicht, Gott behuete, eine Verantwortung darum haben moechte nach meinemTodt, Gott behuete.

Zweite, bald nach meinem Todt dass die Testament erfinden wird, soll man erst von meinem Geld nehmen so viel meinen Namen Rebecca in der Zahl hat, naemlich 307 (307רבקה = ), soviel mal 18 [in hebraeisch חי, lebend], weilen ich noch auf dem Streue liege, an Armen auszuteilen, wo mein lieber Mann meint es an besten angelegt ist und ausgeteilt kann werden.

Dritte, weilen ich liege zwischen Todt und Beerdigung, soll man mich nicht allein lassen kein Minute, nur treu fuer mich lassen Psalmen sagen und wachen.

Vierte, was zum Tempelschatz, fuer 4 Ellen Erde gebuehrt an Geld fuer die Beerdigung aus zu zahlen, euch an den sieben Trauertagen lassen in Totenbuechern dass im Friedhof liegt einschreiben

Fuenfte, Frauen die nicht ganz rein sind, sollen von mir bleiben und nach der Reinigung soll man wachen und kein Tier der nicht rein ist in meine 4 Ellen kommen mag

Sechste, den selbigen Tag als die sieben Trauertagen aus sind, soll man von meinem Geld was ich an meinem Leib erspart und zu meiner Seele zu helfen hin geliegt 20 Rat nehmen und die hier oder herum befindliche arme Waisen die mangeln Kleider haben gleich darum bekleiden, hiernach sollen genohmen werden 300 Gulden auf erlaubten Gewinnen geliegt werden, davon soll man zu etliches von meinem Bruders und Schwester Kinder fuer Hilfende Haenden 50 Gulden geben bis das Grundkapital und Gewinnen ausgeteilt ist.

Siebente, es wird sich Leintuch bei meinem Totenhemd finden, dass soll man, bald nach den sieben Trauertagen, lauter Brauthemder daraus machen lassen und alle arme Braeute etlicher eines davon geben welche es noch und nach von nichtenhaben

Achte, meine taegliche Kleider und meine Leinwand was ich an meinem Leib getragen habe, soll am selben Tag an meinem Hausgesinde und meine Kinders Hausgesinde ausgeteilt werden, welche es an meisten von nichtenhaben zu schenken meine Samstagskleider, auch mein Rock und Muezchen und Sommerrock [?] von gelben Damast dass ich am Feiertag trage, soll meine arme Bruders und Schwester Kinder gegeben werden

Neinte, soll mein Mann und Kinder sollen sie leben achten, dass 10 Schueler das ganze Jahr an jedem Tag eine stunde lernen, und Studienordnung soll sein im Anfang 10 Kapitel Psalmen sagen vom Anfang bis Ende, hiernach ein Kapitel 24, hiernach mindestens 3 Kapitel Mischna, und eine Seite Talmud, und dann ein Stuecklein Zohar, und wird sie mein Mann zahlen von meinem Geld was ich ueberlassen [sollte], noch Abzug die oberwaehnte 330 Gulden. Wenn ich nicht so viel ueberlassen sollte, hoffe ich um mein Mann die gute Laune zu haben, er den Studiengebuehr von seinem eigenem zahlen wird

Nun meine liebe fromme, sein gedenkt an eure liebe Mutter, ihr habt mir an meinem Leben geehrt, an meinem Leib der verfault und fuer die Wuermer gegeben, ist lauter Wahnsinn, erbarmt euch ueber meiner Seele, ehret meine Seele nach meinem Todt, verlasset sie nicht, helft meine arme Seele aus ihre betriebte elendige Not, helft mir von lezter Pausane, nicht gedenkt ich haette es nicht nichtig mir sein in dieser Welt viele Suenden. Seid nicht die Ursache dass Gott behuete meine Seele wegen leiden muss. Herzige Kinder, helft, helft dass ihr kein Schule versaeumen sollten, nicht in der Schule zu schwaetzen, [aber] mir fleissig Kadisch nach zu sagen, lebt einig mit einander, kein Zank mit einander, euch mit keinem muesst euch in keinen Streiten seid, ehrt euren lieben Vater, sucht einer den anderen fort zu helfen. Euch, meine liebe Toechter und Eidemer, sollen sie leben wird, alles mit Hauch aufgetragen, wer lernen kann jeden Tag zu lernen, wer kann nicht, die Schueler zu unterstuetzen, bedenkt dass Ende von uns Menschen [ist] Tod. Gutes weil ihr kennt ich bin nicht mehr bei euch zu errinern, gedenkt an euer Mutter wie es ihr ist gingen sie hat gelebt wo sie hinkommen ist Tod, mir die Freude liegt diese Testament hin jede von euch zum Gedenk, lesen sie in jedem Tag in Jahr wenn ihr Jahrzeit um mir haette und wenn ihr sie gelesen haette, bekennen ihr um eure Suenden, hier nachlassen 10 Maenner alle Jahrzeit lernen und sag einer Kadisch auf diesem Studium.

Nun habe ich so und so zu bitten, mein lieben Mann, wollte ihr so an Gott sei gelobt nicht brechen und mich nicht aus dem Herzen schlagen, seid mir meine Bitte zu erfuellen, wer es nicht tun wird, besorge ich er wird Gott behuete eine grosse Strafe zu erwarten haben. Ich will nicht, meine Lieben, zu erschweren, nur dieses mir zum ewigen Gedenk zu halten, dass ihr eure Taten in Acht nehmt auszuteilen und alle Jahrzeit etlicher das Fuenfte von seinem Zehnte an meinen armen Bruders und Schwester Kinder auszuteilen: sollte Gott sei gelobt schicken sie es nicht von nichten haben sollten an armen Waisen auszuteilen, besonders zu "Nackende Bekleider", ihr lieben Kinder, ich bitte, nehmt in acht, wollen es meine liebe Eidemer auch tun, sei ihre Lohn von Gott, sei Er und Seine Name gelobt, sehr gross.

An meine lieben Mann seine Freunde habe ich keine Erinnerung nichtig, Gott lasse mein Mann und euch in Reichtum und Ehre gesund er wird und soll euch helfen, seine Verwandten aber sollen diese an meine Kleider auch ihr Teil haben, auch sollen 4 von denen Freunden von dem meinigen 100 Gulden haben, also jeder soll 25 Gulden geben

Mein herziger lieber Sohn Rabbiner Lew, soll er leben, hat meine alte Testament gelesen, vorigen gemeldet gewesen ist dass er hat sollen einen Vermoegen was auf Gewinnwn liegen zu meinen armen Freunden und euch zu befriedigen, nur weilen er nach von seiner eigener Grosszuegigkeit sich mit meinen anderen lieben Kindern was bemaechtigt haben habe ich die erste Testament aufgehoeben und diese Testament schreiben lassen, aber absonderlich bitte untersuche ich zum meinen Sohn Rabbiner Lew soll er leben, dem Gott, gelobt sei Er, einen guten Herzen auch dass er es zu tun vermag geben hat dass er ein Vater und Vormund fuer meine Bruders und Schwester Kinder sein soll, der Gestalt fuer ihnen sorgen das ihnen allen Zeiten soviel geschehen kann suchen zu helfen mehr und mehr als wenn ich nach tue waere.

Deren Brunn dass ich bei dem Friedhof habe machen lassen, nehmet in Acht denn wenn was wird kaputt, ihr lasset reparieren so bald es geschehen kann.

Uebrig recomendiert wieder dass ihr nicht mit einander zanken sollten. Hat einer mit den anderen was zu tun, nehmt gute Leute vereinigt euch.

Seid vorsichtig an Banne dass keiner Gott behuete irren wird, auch dass keiner kein Eid tun, soll es seie denn die hohe Not erfordert es

Seid vorsichtig dass keiner keine Geluebde auf sich nehmt, wenn auch fuer Himmel, tut es ohne Geluebde. Habt ihr Geluebden auf euch lasst, heben sie auf.

Auch soll man mir keinen ganzen Sarg machen lassen, nur unten mit Latten so weit alles moeglich von einander zu halten

Meine liebe Toechter sollen ihr Vater aufwarten und wollen euch deine Maenner ehren, lasst meine enkeln nicht muessig gehen, halt sie wohl in der Zucht dass sie lernen und jede Tag nach schulen gehen.

Meine Schoenerchen werden alles was ich gemeldet habe euch in Acht nehmen, es geht Sie und Ihre Kinder auch mit an

Meine ewige Lampe nehmt in Acht dass keines ausgeht. Vertrauen sie nicht in anderen, aber sehen sie selbst dass es kein Moment ausgeht.

Jeder dass alles erhielt und jeder der sogar mehr tut, als Gott inspiriert ihn, als Segen Gottes zu Joseph, gibt ihm Gott Segen und Erfolg, und wird er hunderd Jahren leben, in Reichtum, Ehre und Freude und gute Stimmung, Amen

Dieses alles soll wohl und wohl gehalten werden, und ihr Zeugen unterschreibt es in meinem Name und mit meinem Siegel. Mehr weiss ich euch nicht zu befehlen habe. Dank diese ich soll das Recht haben zu unseren Vaetern und Muettern in Hohem Paradies zu kommen, und Gott wird mir alle meine Suenden und Verbrechen verzeihen, Amen und Amen Sela auf ewig

Und Gott mit Seinen Erbarmen und Gnaden wird mir und meinem Mann, soll er leben, und zu meinen Soehnen und Toechtern, sollen sie leben, mit allen ihren Familien und alle Israel gute Leben und lange Leben und Frieden und Ruhe und Reichtum und Ehre und guten Herzen das Gut zu tun und treulich Ihm zu dienen.

Gemacht heute an 16 Kislev, Jahr 474 (1713),

Olf, wohnt hier in Manheim

Joseph, Sohn des seligen Jacob, Lehrer hier in Manheim

   


            
view all

Rebecca Sinzheim's Timeline

1655
1655
Metz, Lorraine, France
1675
1675
Age 20
1682
1682
Age 27
1692
1692
Age 37
1695
1695
Age 40
1714
May 23, 1714
Age 59
Mannheim, Germany
????
????
Mannheim, Karlsruhe, Baden-Württemberg, Germany
????
Mannheim, Germany