Nikolaus I Graf zu Wittemburg ,Von Schwerin

public profile

Is your surname von Schwerin,Graf?

Research the von Schwerin,Graf family

Nikolaus I Graf zu Wittemburg ,Von Schwerin's Geni Profile

Share your family tree and photos with the people you know and love

  • Build your family tree online
  • Share photos and videos
  • Smart Matching™ technology
  • Free!

Nikolaus I von Schwerin,Graf

Also Known As: "Niklot"
Birthdate:
Birthplace: Germany
Death: circa February 03, 1323 (54-71)
Immediate Family:

Son of Gunzel lll Graf von Schwerin and Margarethe Gräfin von Schwerin
Husband of Elisabeth Gräfin von Schwerin and Mirosława Barnimówna
Father of Günzel VI Graf von Schwerin-Wittenberg; Anastasia Gräfin von Holstein-Ploen and Mirizlawa Of Plon-holstein-plon
Brother of Helmold III, Graf von Schwerin and NN von Schwerin

Managed by: Private User
Last Updated:

About Nikolaus I Graf zu Wittemburg ,Von Schwerin

Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Grafschaft_Schwerin

Grafschaft Schwerin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche

Grafschaft Schwerin um 1250 (hellgrün)

Die Grafschaft Schwerin wurde 1161 errichtet, nachdem Heinrich der Löwe die wendische Burg Schwerin 1160 erobert hatte. Er übergab das Gebiet seinem Gefolgsmann Gunzelin von Hagen (am Elm), der hier seine Herrschaft in den nächsten Jahren festigte. Die Gebiete Wittenburg und Boizenburg kamen aus der ehemaligen Grafschaft Ratzeburg als dänische Lehen im Jahr 1203 oder 1204 hinzu.

Im Jahr 1227 wurde die Grafschaft Schwerin erneut ein sächsisches Lehen; drei Jahre später regelte ein Vertrag die Grenzlinie zum benachbarten Mecklenburg.

Die ältere Linie der Familie der Grafen von Schwerin starb 1344 aus, die jüngere Linie in Wittenburg blieb 1357 ebenfalls ohne direkte männliche Erben. Der Versuch des nach Tecklenburg verheirateten jüngeren Bruders (Nikolaus I. Graf von Tecklenburg) des letzten Grafen Otto I., den Familienbesitz zu erhalten, scheiterte 1358, als der Druck der Herzöge von Mecklenburg zu groß wurde. Er verkaufte die Grafschaft an die Nachbarn und die Grafschaft Schwerin zählte fortan bis zum Ende der Monarchie zu den Hauptbesitzungen der mecklenburgischen (Groß-) Herzöge, die nunmehr auch als Grafen zu Schwerin titelten.

Inhaltsverzeichnis

[Anzeigen]

   * 1 Grafen zu Schwerin
         o 1.1 Linie Schwerin
         o 1.2 Linie Wittenburg
   * 2 Literatur
   * 3 Weblinks

Grafen zu Schwerin [Bearbeiten]

  1. Gunzelin (Günzel) I. von Hagen (am Elm), † 1185, 1167-1185 Graf zu Schwerin:
        1. Helmold I., † 1196/96, Graf zu Schwerin 1185-1194
        2. Hermann, Bischof von Schwerin, Dompropst in Hamburg
        3. Gunzelin II., † nach 1220, 1195-1220 Graf zu Schwerin
        4. Heinrich I., der Schwarze, † 1228, Graf zu Schwerin 1200-1228, ∞ Audacia † 1270 (oder 1287):
              1. Gunzelin III., † 1274, Graf zu Schwerin 1228-1274, ∞ Margarete von Mecklenburg, † nach 18.August 1267, Tochter von Heinrich Borwin II. siehe Linie Schwerin
              2. Helmold II., † nach 1267, Graf zu Boizenburg
        5. Oda, † nach 1283, ∞ 1217 Nikolaus (Niels) von Halland, Sohn Waldemar II. von Dänemark:
              1. Niels von Halland-Schwerin

Linie Schwerin [Bearbeiten]

Die Nachkommen Gunzelins III.:

  1. Helmold III., † nach 1297, 1262-1295 Graf zu Schwerin, ∞ Margarete
        1. Gunzelin V., † nach 1307, 1296-1307 Graf zu Schwerin
  2. Gunzelin IV., † nach 1283, Domherr zu Schwerin (1273-1283)
  3. Heinrich II., † vor 1267
  4. Johann, † nach 1300, 1294–1300 Erzbischof von Riga
  5. Heinrich III., † 1344, 1296-1307 Graf zu Schwerin, Boizenburg und Crivitz 1298-1344

Linie Wittenburg [Bearbeiten]

  1. Nikolaus I., † 1323, Sohn Gunzelin III., Graf zu Wittenburg, Boizenburg und Crivitz mit Silesen
        1. ∞ Elisabeth
              1. Gunzelin VI., † 1327 (oder nach 23.April 1338), Graf zu Wittenburg 1323-1327, ∞  Richardis (Rixe) von Tecklenburg, Tochter Ottos VII. von Tecklenburg
                    1. Otto I., † 1357, Graf zu Wittenburg 1328, Graf zu Schwerin 1344-1356, ∞ Mechthild von Werle
                          1. Richardis, † 1377, ∞ Albrecht III. von Mecklenburg
                    2. Nikolaus (III), † nach 1367, Graf von Tecklenburg, 1356-1358
                          1. Otto II., Graf von Tecklenburg
                    3. Beate, † vor 1340, ∞ Herzog Albrecht IV. von Sachsen-Lauenburg
                    4. Rixe, † vor 1386, ∞ Herzog Waldemar V. von Schleswig
              2. Audacia, Äbtissin im Kloster Zarrentin
              3. Kunigunde, Nonne im Kloster Zarrentin
              4. Agnes, Nonne im Kloster Zarrentin
              5. Nikolaus II., † 1349/1350, Graf zu Wittenburg 1345-1349, Graf zu Boizenburg und Crivitz 1323
        2. ∞ Miroslawa, Tochter Barnims I. von Pommern-Stettin:
              1. Barnim
              2. Mechthild, Nonne im Zisterzienserinnenkloster Stettin
              3. Beatrix, Nonne im Zisterzienserinnenkloster Stettin
              4. Anastasia
                    1. ∞ Graf Waldemar von Jütland, † 1311
                    2. ∞ Graf Gerhard IV. von Holstein-Plön

Literatur [Bearbeiten]

   * Georg Christian Friedrich Lisch: Zur Genealogie der Grafen von Schwerin und über den Verlauf der Grafschaft Schwerin. In: Jahrbücher des Vereins für Mecklenburgische Geschichte und Altertumskunde, Band 15, Aufsatz 2, S. 23-42, Schwerin 1850
   * Friedrich Wigger: Ueber die Stammtafel der alten Grafen von Schwerin In: Jahrbücher des Vereins für Mecklenburgische Geschichte und Altertumskunde, Band 34, Aufsatz 3, S. 55-140, Schwerin 1869

Weblinks [Bearbeiten]

   * Besitzungen der Grafen von Schwerin am linken Elbufer und der Ursprung dieser Grafen

Nikolaus I von Schwerin

http://finnholbek.dk/genealogy/getperson.php?personID=I19384&tree=2

view all

Nikolaus I Graf zu Wittemburg ,Von Schwerin's Timeline