Przemysł II, King of Poland

public profile

Is your surname Wielkolscy Polski?

Research the Wielkolscy Polski family

Przemysł II, King of Poland's Geni Profile

Share your family tree and photos with the people you know and love

  • Build your family tree online
  • Share photos and videos
  • Smart Matching™ technology
  • Free!

King of Poland Przemysł Piast, II

Polish: Przemysł II Wielkolscy Polski (Piastów), król Polski i książę Pomorza
Birthdate:
Birthplace: Poznań, Wielkopolskie, Poland
Death: February 08, 1296 (38)
Rogoźno, Oborniki, Wielkopolskie, Poland
Immediate Family:

Son of Duke Przemysł I of Greater Poland and Elżbieta wrocławska ks. śląska
Husband of Ludgarda I von Mecklenburg; Ryksa szwedzka and Małgorzata askańska
Father of Elizabeth Richeza of Poland
Brother of Konstancja of Poland; Eufrozyna; Euphemia of Poland and Anna of Poland

Managed by: Eva Fuhre Bratvold
Last Updated:

About Przemysł II, King of Poland

Przemysł II (also given in English and Latin as Premyslas or Premislaus, Polish : Przemysł or less properly Przemysław) (14 October 1257 – 8 February 1296) was the Duke of Poznan , Greater Poland , Kraków and Pomerelia , and then King of Poland from 1295 until his death. After a long period of polish High Dukes, and two nominal kings, he was the first one into obtain the hereditary title of King, and for Poland the rank of Kingdom. Przemysł was born to Przemysl I , Duke of Greater Poland, and Elisabeth , daughter of Henry II of Silesia . Before 1277, he became a duke of Poznań, and after the death of his uncle Boleslaw the Pious in 1279, he became the duke of whole of Greater Poland . Przemysł held a secret meeting and according to the Treaty of Kepno (1282), he was co-ruler with Mestwin II , duke of Pomerelia or Eastern Pomerania . In 1283 that meeting place, the later Kepno received from Przemysł city rights under the name of Langenfort/vort. In 1294 Przemysł became the successor at Gdansk . In 1287 this alliance had been extended to duke Boguslaw IV of Western Pomerania. According to the last will of Henry IV Probus , duke of Silesia and high-duke of Poland, he inherited in 1290 the provinces of Kraków and Sandomierz (both were called Lesser Poland ), but soon ceded them to Wenceslaus II, King of Bohemia . As he was the strongest Polish duke of the time, possessed the royal insignia from Kraków, and had support of the clergy for the unification of Poland, he was crowned king of Poland in 1295 by the archbishop of Gniezno , Jakub Swinka , and five other bishops. In 1296, he was kidnapped by men of the electors of Brandenburg , with some help from the Polish noble families of Nalecz and Zaremba , and murdered on February 8 in Rogozno by Jakub Kaszuba. His kingship was short but the revived kingdom survived for the next 500 years. According to medieval chronicles, he murdered his first wife Ludgarda because she could not bear him children. Ludgarda foresaw his intentions, and beseeched him to spare her life and send her away. He declined and is said to have had her strangled. Marriages 1273 Ludgarda, daughter of Henry I the Pilgrim, Duke of Mecklenburg ; no children 1285 Ryksa , daughter of Valdemar I of Sweden ; one daughter: Ryksa Elizabeth 1293 Margaret of Brandenburg, daughter of Albert III, Margrave of Brandenburg ; no children

Wikipedia


http://de.wikipedia.org/wiki/Przemys%C5%82aw_II. Przemysław II. aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie Wechseln zu: Navigation, Suche Die politische Lage der polnischen Herzogtümer im Jahr 1295, und das Herrschaftsgebiet von König Przemysław (gelb) Przemysławs königliches Siegel mit dem gekrönten weißen Adler der Piasten; das Wappen Polens hat hier seinen Ursprung

Przemysław II. (polnisch Przemysł(aw), lateinisch Primislaus; * 14. Oktober 1257 in Posen, † 8. Februar 1296 in Rogoźno, Polen) war ab 1273 Herzog von Großpolen in Posen. Nach dem Tod seines Onkels Boleslaw, Herzog von Großpolen in Kalisch, ab 1279 Herzog von Großpolen, 1290-1291 Herzog von Kleinpolen in Krakau, durch letzteres Seniorherzog (Princeps) von Polen, ab 1294 Herzog von Pommerellen und ab 1295, als Przemysław, König von Polen. Er entstammte der großpolnischen Linie der Piasten. Leben [Bearbeiten]

Przemysław war einziger Sohn von Herzog Przemysław I. und der Elisabeth, Tochter Herzogs Heinrich II. von Schlesien-Breslau. Erzogen unter der Vormundschaft seines Onkels Boleslaw des Frommen erzwang er Mitte 1273 die Herausgabe des väterlichen Erbes, die Stadt Posen. Er griff in die schlesischen Bürgerkriege ein, indem er 1276 ein Bündnis mit Herzog Heinrich IV. von Schlesien-Breslau schloss, den er 1277 im Konflikt mit Boleslaw II. von Schlesien-Liegnitz erfolglos unterstützte und zudem mit diesem ab 1281 in Grenzstreitigkeiten lag.

Nach dem Tod seines Onkels Boleslaw, 1279, regierte er selbständig in ganz Großpolen. Am 15. Februar 1282 schloss er einen Vertrag mit Herzog Mestwin II. von Pommerellen in Kępno, in dem dieser die Lehnshoheit des piastischen Herzogs anerkannte und ihm sein Herzogtum übertrug - donatio inter vivos -. Er stärkte seine Macht im Innern, indem er 1285 einen Adelsaufstand unter Führung des Geschlechts Zaremba niederwarf. Der machtvollen Position der Markgrafschaft Brandenburg in der Neumark setzte er 1287 ein Bündnis mit Herzog Bogislaw IV. von Pommern-Wolgast entgegen (1291 erneuert). Ein Jahr darauf, 1288, kam es zu einer Einigung mit seinen schlesischen Vettern, den Herzögen Heinrich IV. und Heinrich I. von Schlesien-Glogau, auf gegenseitige Erbfolge.

Nach dem Tod Herzog Heinrichs IV. 1290 nahm er das westliche Kleinpolen mit Krakau (Herzogtum Kleinpolen-Krakau) in Besitz, auf das Herzog Władysław I. Ellenlang von Kujawien ebenfalls Anspruch erhob und das östliche Kleinpolen mit Sandomierz (Herzogtum Kleinpolen-Sandomierz) besetzte. Im Januar 1291 verzichtete er zugunsten des böhmischen Königs Wenzel II. auf Krakau, behielt jedoch die Krönungsinsignien und schloss 1293 ein gegen Böhmen gerichtetes Bündnis mit Władysław von Kujawien, auf dessen Grundlage der kujawische Herzog nach dem Ableben des Bündnispartners, 1296, die meisten seiner Gebiete übernahm (obwohl ein älterer Erbvertrag mit Heinrich IV. von Breslau († 1290) und Heinrich I. von Glogau († 1309) bestand). Nach dem Tod Mestwins II., 1294, nahm er im Rahmen des Erbvertrags Pommerellen in Besitz. Unter dem Einfluss des Erzbischofs von Gnesen, Jakub Świnka, verfolgte Przemysław die Idee der Vereinigung der seit 1138 im Partikularismus zersplitterten polnischen Länder und der Wiedererlangung der Königswürde. Am 26. Juni 1295 wurde er mit Erlaubnis von Papst Bonifatius VIII. in Gnesen zum polnischen König gekrönt, wodurch die Zeit der schwachen Seniorherzogswürde beendet wurde.

Die Erneuerung der königlichen Würde in Polen nach über 200 Jahren hatte große Bedeutung für die Einigung des Königreichs Polen, das 500 Jahre Bestand haben sollte, obwohl er selber schon im Jahr nach seiner Krönung ums Leben kam. Er starb 1296 als Opfer eines Entführungsversuches, den die Markgrafen von Brandenburg (Otto V. der Lange und Johann IV.) im Bund mit der lokalen Opposition (Angehörige zweier Adelsgeschlechter, der Zaremba und Nałęcz) angestiftet hatten, die Pommerellen und Gebiete zur Neumark an der Netze für sich beanspruchten. Es ist durchaus möglich, dass König Wenzel von Böhmen im Hintergrund stand, der damals große Teile Südpolens (Schlesien, Kleinpolen) zu seinem Einflussbereich zählte und ursprünglich eine Entführung geplant war, um den Gefangenen zu Konzessionen zu bewegen. Przemysław stand in einem einvernehmlichen Verhältnis zur Kirche, unterhielt enge Kontakte zu Stadtbürgern und förderte besonders Posen, wo er neben seinen Vorfahren in der Kathedrale begraben liegt. Mit ihm erlosch die großpolnische Linie der Piasten, die durch Mieszko III. den Alten begründet worden war. Ehefrauen [Bearbeiten]

Przemysł war dreimal verheiratet, in erster Ehe ab Juli 1273 mit:

   * Ludgarda (* um 1260; † Dezember 1283) Tochter des Herzogs Heinrich von Mecklenburg;

in zweiter Ehe ab 11. Oktober 1285 mit:

   * Rixa/Rycheza (* um 1265; † vor 1291 ) Tochter des Königs Waldemar von Schweden;

in dritter Ehe ab 1291 mit:

   * Margarete (* um 1270; † 1315), Tochter des Markgrafen Albrecht III. von Brandenburg;

Nachkommen [Bearbeiten]

Przemysł hatte nur eine Tochter aus der Ehe mit Prinzessin Rixa von Schweden:

   * Elisabeth Rixa;

Sie war mehrmals verheiratet, in erster Ehe ab 1303 mit:

   * König Wenzel von Böhmen und Polen;

in zweiter Ehe ab 1306 mit:

   * Herzog Rudolf von Österreich;

Vorgänger Amt Nachfolger Heinrich IV. Probus Herzog von Polen 1290–1291 Wenzel II. Bolesław II. der Kühne König von Polen 1295–1296 Normdaten: PND: 119502550 (PICA) | WP-Personeninfo Diese Seite wurde zuletzt am 9. Juli 2010 um 18:22 Uhr geändert.


Książę poznański przed 1277r.

Książę wielkopolski od 1279r.

Książę krakowski od 1290r.

Książę pomorski od 1295r.

Król Polski od 1295r.

view all

Przemysł II, King of Poland's Timeline

1257
October 14, 1257
Poznań, Wielkopolskie, Poland
1288
September 1, 1288
Poznań, Wielkopolskie, Poland
1296
February 8, 1296
Age 38
Rogoźno, Oborniki, Wielkopolskie, Poland