Is your surname Lindemann?

Research the Lindemann family

Share your family tree and photos with the people you know and love

  • Build your family tree online
  • Share photos and videos
  • Smart Matching™ technology
  • Free!

Thomas Lindemann

Danish: Thomas (der Jüngere) Lindemann
Birthdate:
Birthplace: Rostock, Mecklenburg-Schwerin, Germany (Deutschland)
Death: September 20, 1654 (45)
København, Københavns Amt, Sokkelund Herred, Danmark (Denmark)
Immediate Family:

Son of Thomas Lindemann and Ursula Scharffenberg
Husband of Cathrine Agnete Magdalene Lindemann
Father of Ursula Catharina Lindemann; Barbara Moltzau; Johann Lindemann; Johannes Lindemann; Christina Lindemann and 4 others
Brother of Bernhard Lindemann; Heinrich Lindemann; Bernhard Lindemann; Heinrich Lindemann and Agneta Lindemann
Half brother of Joachim (der Ältere) Lindemann; Johann Friedrich Lindemann; Agneta Lindemann; Margaretha Elisabeth Lindemann; Johann David Lindemann and 1 other

Occupation: Theologieprofessor og præst ved den tyske menighed i Kbh., Professor/Sognepræst, 1638 øverste diakon ved Sct. Petri, 1651 præst ved Sct. Petri, København, Professor, Professor og sogneprest ved st. petri kirke i københavn
Managed by: Private User
Last Updated:

About Thomas Lindemann

5. k. 15/9 1638. Dr. th. Thomas Thomsen Lindemann; [1651 Sp.*; see der; efter Nye khist. Saml. B. 3 blev han strax Sp.].

http://home.online.no/~rrostru/Wiberg/647-50-Kbh.Petri.htm#K1-ThomasLindemann

7. 1651 [%C3%B8verste Diac.*, k. 15/2 38] Dr. th. Thomas Thomsen Lindemann, f. Rostock 09; F. Dr. jur. T. L., Prof. og Stadsyndicus(2); Prof. th. i Rostock 35; ~ 35 Cathrine Quistorph; see J. Tarnow, øverste Diac.*; C. F. Bremmer her; [%E2%80%A0 1653; W. 1/607; N. 346; efter Nye khist. Saml. blev han strax Sognepræst].

http://home.online.no/~rrostru/Wiberg/647-50-Kbh.Petri.htm#ThomasLindemann

Leben

Thomas Lindemann wurde als Sohn des Brauers Heinrich Lindemann und dessen Frau Anna Kirchof geboren. Er besuchte bis zum 17. Lebensjahr die Herforder Stadtschule. 1592 begann er ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Rostock[2] und war daneben bereits als Hauslehrer tätig. 1596 begab er sich als Präzeptor im Auftrag des Lübecker Kanzlers Jakob Bording mit dessen zwei Stiefsöhnen Bernhard und Heinrich Wedemhof (später Ratsherr bzw. Bürgermeister in Lübeck) für drei Jahre an die Universität Straßburg.[3][4] Hier disputierte er gemeinsam mit seinen Schützlingen unter Georg Obrecht und ging dann mit ihnen auf eine Bildungsreise, die nach England, Frankreich und Italien führte. In Padua war er bereits als Syndikus der „Deutschen Nation“ tätig und disputierte als Präses.

1605 kam für Lindemann der Ruf an die Universität in Rostock, wo er an der Juristischen Fakultät als Nachfolger des verstorbenen Heinrich Camerarius zum ordentlichen Professor der Rechte ernannt wurde. Am 13. Juni 1605 wurde er als schon gewählter Professor von Ernst Cothmann zum Dr. iur. utr. promoviert.[5] Zwischen 1607 und 1632 hatte er achtmal die Funktion des Rektors inne.

Thomas Lindemanns Wissen wurde von den norddeutschen Regenten sehr geschätzt, so wurde er etwa von Johann Friedrich von Schleswig-Holstein-Gottorf, Erzbischof zu Bremen, von Herzog August I. (Braunschweig-Lüneburg) oder von Herzog Adolf Friedrich I. (Mecklenburg) als Rat angefordert.[3] Für seine Verdienste wurde er mit dem Titel Rat geehrt und zum kaiserlichen Hofpfalzgraf „Comes palatinus Caesareus“ ernannt. 1621 wurde er zudem zum Stadtsyndikus von Rostock berufen. In dieser Funktion war er u. a. bereits 1621 mit einer Delegation des Rates zu Verhandlungen über hansische Zollfragen bei Christian IV. von Dänemark.

Thomas Lindemann starb 1632 während seiner achten Amtszeit als „Rector magnificus“. Die Trauerrede der Juristischen Fakultät wurde von Albert Hein gehalten.[6] Sein Porträt befindet sich in Ernst Joachim von Westphalens Monumenta Inedita Rerum Germanicarum Praecipue Cimbricarum, Et Megapolensium (1743).

Familie:

Thomas Lindemann war ab 1605 verheiratet mit Ursula Scharffenberg (1585–1614), der Tochter des Rostocker Ratsherrn Bernhard Scharffenberg (1544–1619) und dessen Frau Agneta, geb. Beselin (1563–1624). Nach deren Tod war er ab 1616 in zweiter Ehe mit Elisabeth Hahn verheiratet, der Tochter des Bernhard Hahn und dessen Frau Elisabeth, geb. Clinge. Von beiden Frauen hatte er zusammen 12 Kinder, von denen neun den Vater überlebten. Bekannte Kinder waren:

   Thomas d. J. (1609–1645), Theologe, ord. Prof. in Rostock (1635), Pastor der deutschen Gemeinde in Kopenhagen (1638) und Kanonikus in Roskilde (1645).
   Bernhard (1610–1669), Jurist, Respondent in Wittenberg (1631) und Rostock (1652), Protonotarius und Senator in Rostock
   Joachim (1617–1669), Erzdiakon [= Archidiakon] der Marienkirche in Rostock
   Agneta (1622–1640)
   Albert (1629–1646)

Ein Bruder von Thomas Lindemann war der Rostocker Bürger Heinrich Lindemann (1580–1625).

view all 12

Thomas Lindemann's Timeline

1609
May 27, 1609
Rostock, Mecklenburg-Schwerin, Germany (Deutschland)
1635
1635
1639
March 15, 1639
København, Københavns Amt, Sokkelund Herred, Danmark
1640
May 23, 1640
1645
March 11, 1645
København, Københavns Amt, Sokkelund Herred, Danmark
1646
August 25, 1646
København, Københavns Amt, Sokkelund Herred, Danmark
1647
December 8, 1647
København, Københavns Amt, Sokkelund Herred, Danmark
1649
1649
Sokkelund Herred, Københavns Amt, Sjælland, Danmark
1654
September 20, 1654
Age 45
København, Københavns Amt, Sokkelund Herred, Danmark