Agnès d'Andechs Capet (de Méranie), Reine de France (1180 - 1201) MP

‹ Back to Capet surname

Is your surname Capet?

Research the Capet family

Agnès de Méranie's Geni Profile

Share your family tree and photos with the people you know and love

  • Build your family tree online
  • Share photos and videos
  • Smart Matching™ technology
  • Free!

Share

Nicknames: "Agnes Marie of Meran"
Birthplace: Meranie, Ville De Paris, France
Death: Died in Poissy Castle, Poissy, Yvelines, France
Occupation: of Meranie, Queen consort of France
Managed by: Margaret, (C)
Last Updated:

About Agnès d'Andechs Capet (de Méranie), Reine de France

http://en.wikipedia.org/wiki/Agnes_of_Merania

Nedan från

http://insel.heim.at/hawaii/312008/kapetinger_koenige/philipp_2_august_

koenig_von_frankreich_1223.html

Der Thronfolger war dem Vater spät geboren worden. Nach 28 Ehejahren

Ludwigs VII. hatte seine 3. Gemahlin, Adela vonChampagne, am 21.

August 1165 den heißersehnten Sohn zur Welt gebracht, den man

infolgedessen Dieudonne rief, die Gottesgabe. Seinen Namen Philipp

erhielt er zur Erinnerung an den Urgroßvater. Endlich schien die

Fortsetzung der Dynastie sicher.

Gegen Ende seines Lebens stand der durch Krankheit nahezu

regierungsunfähig gewordene Ludwigs VII. weitgehend unter dem Einfluß

der Königin und ihrer Brüder, des Erzbischofs Wilhelm von Reims und

der Grafen Heinrich von Champagne, Tedbald von Blois-Chartres und

Stephan von Sancerre. Mit ihnen gemeinsam dachte Adela eine faktische

Regentschaft des Königreichs Frankreich durch das Haus CHAMPAGNE auch

für ihren Sohn zu führen, und aus Furcht vor den Rivalitäten in der

eigenen Familie zögerte Ludwig lange, Philipp nachalter Gewohnheit

zum Mit-König zu erheben. Erst 1179 rief er einen Hoftag nach Paris

und ließ seiner Erklärung akklamieren, dass er mit Zustimmung der

Versammlung den Sohn krönen lassen wolle. Von einer Königswahl konnte

nicht mehr gesprochen werden, und am Allerheiligentag des gleichen

Jahres weihte Erzbischof Wilhelm seinen Neffen in der Kathedrale

Notre-Dame in Reims zum Königvon Frankreich.

Sogleich bewies der 14-jährige ein erhebliches Maß an innerer

Freiheit. Er löste sich vom Einfluß seiner Mutter und des Hauses

CHAMPAGNE, inden er sich dem Grafen Philipp von Flandern zuwandte,

einem alten Verbündeten Ludwigs VII. mit großem Einfluß auf die

Hofparteien. Der kinderlose Graf bekräftigte die Verbindung, indem er

Philipp II. seine Nichte Elisabeth vonHennegau zur Frau gab und sie

mit einer Mitgift im Raum Arras/St-Omer/Aire/Hasdin versah. Dieser

Affront veranlaßte Adela von Champagne zur Flucht in dieNormandie, wo

sie die Unterstützung König Heinrichs II. von England suchte, der aber

im Interesse Heinrichs des Löwen, seines als Herzog von Sachsen und

Bayern gestürzten Schwiegersohns, ein umfassendes Bündnis gegen Kaiser

FRIEDRICH I. betrieb. Deshalb verschob er die Auseinandersetzung mit

dem kapetingischen Königtum und schloß am 28. Juni 1180 in Gisors mit

Philipp II. einen Friedens- und Beistandsvertrag.

Wenige Monate später, am 19. September 1180, starb Ludwig VII. und

hinterließ seinem Sohn eine kleine, im Westen und Süden vom

Festlandsbesitz der PLANTAGENET, im Norden von den Fürstentümern

Champagne und Flandern bedrängte, aber administrativ gut erfaßte

Krondomäne. Die Häuser FLANDERN und CHAMPAGNE waren durch den Vertrag

von Gisors zu der Einsicht gekommen, dass der König fortan selbständig

zu regieren gedachte und verbündeten sich gegen ihn, aber nach einer

Phase wenig koordinierter Kampfhandlungen ließ Heinrich II. erkennen,

dass er Philipp gegen ernsthafte Gefährdung durch die Koalition in

Schutz nehmen würde. Dennoch dauerte es lange, bis das feindliche

Bündnis zerbrach: Zuerst schieden Tedbald von Blois und der Erzbischof

von Reims aus, aber es bedurfte noch jahrelanger, intensiver Mühen

besonders der Königin Elisabeth, ehe im Juli 1185 der Friede auch mit

Flandern erreicht war: Das Abkommen von Boves bei Amiens bestätigte

nicht nur Philipps Anwartschaft auf das Artois, sondern sprach ihm

auch die Stadt Amiens nebst 65Burgen im Vermandois zu, so dass er

gestärkt aus der ersten, kritischen Phase seiner Regierung hervorging.

Als langfristig vorteilhaft für den französischen König erwies sich

die offene Rivalität in der Familie Heinrichs II. von England, dessen

Söhne als Feinde des Vaters und auch gegeneinander auszuspielem waren.

1187 eröffnete Philipp II. dem englischen Thronfolger Richard

Löwenherz seine Absprache mit Heinrich II., wonach Philipps

Halb-Schwester Alix Richards Bruder Johann heiraten und dem Paar der

view all

Agnès de Méranie's Timeline

1180
1180
Meranie, Ville De Paris, France
1196
June 1, 1196
Age 16
1198
1198
Age 18
Bapaume, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, France
1200
March 14, 1200
Age 20
Paris, Isele DE France
July, 1200
Age 20
1201
July 20, 1201
Age 21
Poissy Castle, Poissy, Yvelines, France
July 29, 1201
Age 21
????