Josef Gabriel Nachod

Is your surname Nachod?

Research the Nachod family

Share your family tree and photos with the people you know and love

  • Build your family tree online
  • Share photos and videos
  • Smart Matching™ technology
  • Free!

Related Projects

Josef Gabriel Nachod

Birthdate:
Birthplace: Prague, Hlavní město Praha, Hlavní město Praha, Czech Republic
Death: September 24, 1884 (71)
Kleine Pfarrgasse 31, Vienna-2 (Bright's disease)
Place of Burial: I Tor, 5b-7-40
Immediate Family:

Son of Gabriel Dann Nachod and Eva Nachod
Husband of Karoline Nachod
Father of Klára Waitzner; Emilie Nachod; Friedrich Nachod; Gottlieb Nachod; Pauline Schönberg (Nachod) and 3 others
Brother of Simon Nachod; Dr. Philipp Josef Nachod; Barbara Basch Weiner; Sara Nachod; Rosa Nachod and 3 others

Occupation: Gastwirth (innkeeper), gewerb.Agent
Managed by: Randy Schoenberg
Last Updated:

About Josef Gabriel Nachod

Wann die aus Prag stammende Familie Nachod nach Wien kam, ist nicht bekannt. [1869 according to Prague conscription record.] Die Verbindung von Josefs älterem Bruder Philipp zur k.k. Residenzstadt wird bereits 1831 amtlich erwähnt. Schönbergs Großvater mütterlicherseits ist bei Lehmann erstmals 1871 als Inhaber eines Commissionshandelsgeschäftes unter der Adresse Rudolfsplatz 3 nachgewiesen, 1872 Taborstraße 4 , 1873 Herminengasse 23 und 1874/75 schließlich Brigittenau Mathildenplatz/Obere Donaustraße 393. Im Haus Obere Donaustraße 5 (vor Eingemeindung der Wiener Vorstädte: Brigittenau 393), einem dreigeschossigen Gebäude mit 15 Wohnungen, wohnten 1874 außer Schönbergs Großeltern und Onkel Heinrich auch seine Eltern: »Mein Vater Samuel Schönberg und meine Mutter Pauline geb. Nachod lebten damals: Brigittenau, Mathildenplatz« [heute: Gaußplatz]. Schönberg wurde am 13. September 1874 in der Oberen Donaustraße 5 nächst Mathildenplatz geboren.

 Philipp Nachod, Bruder von Arnold Schönbergs Großvater mütterlicherseits, wurde am 29. Januar 1831 in Wien getauft. Ich danke E. Randol Schoenberg für den Hinweis.
 Nikola Jontof, ein möglicher enger Verwandter von Schönbergs Großmutter Karoline, scheint 1870 unter nämlicher Adresse bei Lehmann als »türk. Kaufmann« auf.
 Schönberg an die Israelitische Kultusgemeinde Wien, 2. Juli 1934 (The Library of Congress, s. Anm. x).
 Fritz Racek: Wo Wurde Arnold Schönberg geboren?, in: Österreichische Musikzeitschrift 28 (Februar 1973), Heft 2, p. 76–80.

http://katalog.ahmp.cz/pragapublica/permalink?xid=BE946344DBBA11E19FB640618600A674&scan=1#scan1

https://www.geni.com/documents/view?doc_id=6000000141942123039

https://www.geni.com/documents/view?doc_id=6000000141942123042

view all 16

Josef Gabriel Nachod's Timeline

1813
February 12, 1813
Prague, Hlavní město Praha, Hlavní město Praha, Czech Republic
1846
June 8, 1846
Prague, Czechoslovakia
1847
May 10, 1847
Prague, Czechoslovakia
1848
April 7, 1848
Prague, Czech Republic
April 7, 1848
Prague, Hlavní město Praha, Hlavní město Praha, Czech Republic
1849
November 30, 1849
Prague, Czechoslovakia
1851
June 2, 1851
Prague, Czech Republic
1853
July 7, 1853
Prague, Czechoslovakia
1862
May 16, 1862
Prague, Prague, Hlavní město Praha, Czech Republic